14:43:53
14:43:53
Home
15:18:21

Home

Dekanate

Glaube und Kultur: Dekanatskirchentag Neuburg-Schrobenhausen vom 20. bis 22. Oktober

17.10.2017

Am kommenden Wochenende,
20. bis 22. Oktober, findet in Neuburg an der Donau der Dekanatskirchentag des Dekanates Neuburg-Schrobenhausen statt. Unter dem Motto "Glaube & Kultur" wird ein buntes Programm für Jung und Alt angeboten. Es wird eine Vielzahl an Gottesdiensten, Konzerten und Mitmachaktionen geben. Ein "ökumenischer Gang durch die Reformations-Ausstellung stehen ebenso auf dem Programm wie ein "Fairer Brunch mit einem Bericht aus Burkina Faso" zum Weltmissionssonntag. Mehr Informationen zu den einzelnen Programmpunkten stehen auf den Seiten des Dekanatskirchentags.

Kirche am Weg

Mobile Landseelsorge: Gemeindereferentin mit Schäferwagen im Dekanat Mindelheim unterwegs

16.10.2017

Augsburg (pba). Eine besondere Form der mobilen Landseelsorge gibt es jetzt im Bistum Augsburg: Unter dem Titel „Kirche am Weg“ wird Gemeindereferentin Jutta Maier ab sofort mit einem Schäferwagen in unterschiedlichen Pfarreien im Dekanat Mindelheim unterwegs sein. Die Kirche zu den Menschen bringen lautet das Ziel des neuen Projekts.

Kranken- und Krankenhausseelsorge

Das älteste stationäre Hospiz in Bayern wird 20: Sterben ist im St. Vinzenz-Hospiz Alltag - Humor auch

14.10.2017

Augsburg (KNA) Heute werden der Welt- und der Deutsche Hospiztag begangen. Das Datum rückt ein schweres Thema in den Fokus: das Sterben. Dabei kann man das durchaus mit Lebensfreude angehen, wie ein Blick nach Augsburg zeigt. Lisa Lebold steht vor einem Grenzübertritt. Wie so oft in ihrem Leben: Vor 60 Jahren ist sie aus der DDR nach Bayern geflohen, später regelmäßig in den Urlaub nach Italien gefahren. Lisa Lebolds nächste Grenze ist der Tod. Die 79-Jährige leidet an einer chronischen Lungenerkrankung, ohne Hoffnung auf Heilung. Seit zwei Monaten wohnt sie im Augsburger St. Vinzenz-Hospiz. "Ich weiß, dass das die Endstation ist", sagt sie.

Personalia

Bischof Konrad ehrt Katholiken aus dem Bistum für ihren Einsatz in Kirche und Gesellschaft

13.10.2017

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute Nachmittag während eines Festaktes im Haus Sankt Ulrich in Augsburg Persönlichkeiten aus dem Bistum Augsburg für ihr Engagement in Kirche und Gesellschaft geehrt. Sieben Priester bekamen heuer in Anerkennung und Würdigung ihrer Verdienste in der Seelsorge den Titel eines Bischöflich Geistlichen Rates verliehen. Für ihre hervorragenden Dienste für das Bistum Augsburg wurden sieben Laien mit der Ulrichsmedaille ausgezeichnet. Außerdem verlieh Bischof Konrad auch päpstliche Auszeichnungen. So erhielten acht engagierte Katholiken aus dem Bistum das Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“. Eine Person wurde mit dem päpstlichen Silvesterorden ausgezeichnet.

Caritas

Pfarrer Heinrich Weiß: Im Gespräch die Dimension Gottes in der kirchlichen Sozialarbeit eröffnen

13.10.2017

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.“ So heißt es im Neuen Testament. Viele Menschen kommen in die Depotstraße 5, dorthin, wo der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Augsburg ein Bündel an Hilfen und Beratungen bereithält. Schuldner- und Insolvenzberatung, Allgemeine Sozialberatung, Offene Hilfen für Menschen mit Behinderungen, Betreuungen, Hilfen für psychisch kranke wie auch alkoholkranke Menschen und eine Fachberatung für Senioren. Nicht zu vergessen ist der „Sozialmarkt“ mit seinen günstigen Möbelangeboten, mit dem umfangreichen Sortiment an Second-Hand-Kleidungsstücken, Schuhen, Spielzeug und gebrauchten Büchern. „Aber“, so Pfarrer Heinrich Weiß, „all die Menschen, die diese Hilfen suchen, tragen auch etwas in ihrer Seele mit sich herum. Dafür bin ich da, und ich tue es gerne.“ Er hat viele Aufgaben. Was genau, das lesen Sie auf den Seiten des Diözesan-Caritasverbands.

Heilige

Das Bistum Augsburg feiert heute den Gedenktag des heiligen Simpert

13.10.2017

Heute gedenkt die Kirche von Augsburg ihres Bistumspatrons, des heiligen Simpert (~750-807), der im Jahr 778 Bischof von Augsburg wurde. Eine Lebensbeschreibung aus dem Jahr 1230 verzeichnete unter den Wundern, die sich an seinem Grab ereignet hatten, auch die Erzählung von dem Wolf, der ein Kind verschleppt und auf die Fürsprache Simperts der verzweifelt betenden Mutter zurückgebracht hatte. 1468 genehmigte Papst Paul II. die kultische Verehrung in der Grabeskirche, und 1492 wurden Simperts Reliquien feierlich in das rechte Seitenschiff der neuen Klosterkirche von St. Ulrich und Afra übertragen. Simpert wurde 1624 zweiter Bistumspatron und 2008 Patron der Jugendarbeit sowie aller Kinder und Jugendlichen der Diözese. Eine kurze Lebensgeschichte des Bischofs steht in der Rubrik "Heilige des Tages", eine ausführlichere unter "Bistumspatrone". 

Weltkirche

Monat der Weltmission: Kardinal Ouédraogo plädiert für gemeinsames Engagement für den Frieden

12.10.2017

Augsburg (pba). Der Erzbischof von Ouagadougo hat an die internationale Gemeinschaft appelliert, die Herausforderungen der Friedensarbeit zusammen anzugehen. „Ich bin davon überzeugt, dass der Friede ein Geschenk Gottes ist, aber auch die Frucht der gemeinsamen Arbeit aller Menschen“, sagte Kardinal Philippe Ouédraogo, Erzbischof von Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos heute vor Medienvertretern in Augsburg. Der Kardinal rückte das enge Zusammenwirken von Kirche, Politik und Gesellschaft in seinem Heimatland in den Fokus. Eines seiner Herzensanliegen dabei sei der interreligiöse Dialog. Der Friede in seinem Land basiere auf dem Austausch und der gegenseitigen Toleranz zwischen den Christen, Muslimen und Anhängern der Naturreligionen.

Berufe der Kirche

„Berufung OnSite“: Kirchliche Mitarbeiter geben Schülerinnen und Schülern Auskunft über Berufung

11.10.2017

Augsburg (pba). Schülerinnen und Schülern pastorale Berufe und verschiedene Arbeitsfelder der Kirche vorstellen: So lautet das Ziel des neuen Projekts „Berufung OnSite - Menschen begegnen, Nachfolge erleben“. Das Projekt wird von der Diözesanstelle Berufe der Kirche im Bistum Augsburg verantwortet und richtet sich an alle weiterführenden Schulen in der Diözese Augsburg. Jugendlichen in der zehnten und elften Jahrgangsstufe wird dabei die Möglichkeit geboten, mit Priestern, Seminaristen, Diakonen, Ordensleuten und pastoralen Mitarbeiter/-innen über deren persönlichen Berufungsweg im Rahmen des Religionsunterrichts ins Gespräch zu kommen. 

Weltkirche

Monat der Weltmission: „missio-Kerzenstafette“ geht von Neu-Ulm bis nach Landsberg am Lech

11.10.2017

Augsburg (pba). Im Oktober, dem Monat der Weltmission, berichten Gäste aus Burkina Faso an verschiedenen Orten im Bistum über ihren Kampf gegen Terrorismus, Armut und Mädchenhandel. Sie sprechen aber auch über Toleranz und ein beispielloses Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen. Verschiedene Veranstaltungen und Aktionen in Pfarreien, kirchlichen Einrichtungen und Schulen finden dazu in diesen Tagen statt. Eine davon ist die Kerzenstafette mit der missio-Kerze von Neu-Ulm bis nach Landsberg am Lech. Abbé Felix Wenpanga Ouédraogo aus der Diözese Ouahigouya wird die Kerze vom 14. bis 22. Oktober begleiten. Etappenziele sind eine Schule, Pfarreien und Klöster. Abbé Felix wird den Zuhörern vom Einsatz der katholischen Kirche in seiner Heimat für Menschenrechte und Frieden berichten.

Verbände

70 Jahre BDKJ Diözesanverband Augsburg und 10 Jahre BDKJ Stiftung: Simpert-Vesper anlässlich Jubiläen

10.10.2017

Der BDKJ Diözesanverband Augsburg blickt als Dachverband von zehn katholischen Kinder- und Jugendverbänden in diesem Jahr auf sein 70-jähriges Bestehen zurück. Gleichzeitig feiert die BDKJ-Stiftung ihr zehnjähriges Jubiläum. Ganz im Zeichen dieser beiden Jubiläen wird die diesjährige Simpert-Vesper am Donnerstag, 12. Oktober, um 19.00 Uhr in der Kirche St. Simpert in Augsburg stehen. Die Vesper wurde von Pater Norbert Becker komponiert und widmet sich dem heiligen Bischof Simpert als Bistumspatron der Kinder und Jugendlichen. Im Anschluss an die Vesper am Vorabend des Gedenktags des Heiligen findet ein Stehempfang zum gegenseitigen Austausch statt. Weitere Informationen zum Jubiläum und zur Geschichte des BDKJ finden Sie auf den Seiten des BDKJ Diözesanverband Augsburg.  

Katholische Erwachsenenbildung

Tagesseminare "Wenn's drauf ankommt ... - Von klugen und törichten Jungfrauen"

10.10.2017

Die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) bietet in den kommenden Wochen in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Bibel als Wort Gottes und der Frauenseelsorge fünf Tagesseminare (18. und 24. Oktober in Bernried, 27. Oktober in Augsburg, 30. Oktober in Kempten, 11. November in Dillingen) zum Thema "Wenn's drauf ankommt ..." an. Im Mittelpunkt des Seminars steht das biblische Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Mt 25,1-13). Inhaltlich soll es darum gehen, Jesu Botschaft an uns in das Hier und Heute zu übersetzen. Denn "es geht um nicht weniger als unser Leben als Ganzes, um Sinn und Gelingen (...) was wirklich wichtig ist", heißt es in der Ausschreibung. Nähere Informationen dazu finden Sie im KEB-Veranstaltungskalender. Eine rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich.

Katholische Jugendfürsorge

Für die Menschen der Region: Die Modernisierung der KJF Fachklinik Josefinum geht weiter

10.10.2017

An der KJF Fachklinik Josefinum gehen die Arbeiten weiter. Mit einem symbolischen ersten Spatenstich mit Staatministerin Melanie Huml und weiteren Ehrengästen wurde der Startschuss für den Bau eines neuen Krankenhausflügels gegeben, der auch Arztpraxen und Räume für ambulante Operationen beinhaltet. Als Bauherr investiert die KJF in diesem Bauabschnitt rund 60 Millionen Euro, der Freistaat unterstützt dies mit einer Förderung in Höhe von rund 30 Millionen Euro. Die Planungen sehen vor, dass dieser sogenannte dritte Bauabschnitt in etwa drei Jahren fertig sein soll. Ein weiterer vierter und letzter Bauabschnitt ist in Vorbereitung. Mehr Infos über die Modernisierung des Josefinum finden Sie unter www.das-neue-josefinum.de

Sankt Michaelsbund

Katholische Büchereiarbeit: Bischof Konrad würdigt ehrenamtliches Engagement für die Lesekultur

09.10.2017

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat am Freitag bei einem Empfang anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung und Diözesanstellenkonferenz des Sankt Michaelsbunds das große, in den weitaus meisten Fällen ehrenamtlich geleistete Engagement, in den Katholischen öffentlichen Büchereien gewürdigt. "Wir dürfen dankbar sein, dass sich hier so viele Menschen mit ihren Fähigkeiten einsetzen, sich für die Lesekultur, für kleine und große Menschen engagieren und alleine in der Diözese Augsburg über 3.200 Veranstaltungen anbieten." Für Bischof Konrad seien die Büchereien pastorale Orte, die am Auftrag der Gemeinde teilhaben sowie Antworten und Orientierung geben. In Bayern besuchen im Lauf eines Jahres über 5,4 Millionen Menschen die Büchereien, alleine in der Diözese Augsburg mehr als 800.000. Mehr dazu lesen Sie auf den Seiten des Sankt Michaelsbunds.

Leichte Sprache

Fachkraftausbildung: Behindertenhilfe der Caritas startet bundesweites Pilotprojekt in Augsburg

09.10.2017

Augsburg (pca). Seit Jahren arbeiten Frauen und Männer mit Lernschwierigkeiten in Übersetzungsbüros und Fachzentren als Prüfer für Leichte Sprache mit. Sie sitzen und diskutieren stunden- und tagelang über Texte aus der Alltags- und Schriftsprache, aus der Wissenschaft und aus den staatlichen und kommunalen Behörden. Diese Arbeit ist weit mehr als nur Interesse, Begeisterung und Engagement. Sie verdient eine berufliche Anerkennung. Die CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH – Ressort Behindertenhilfe in Augsburg wird deshalb in den kommenden vier Jahren das Berufsbild „Fachkraft für Leichte Sprache“ entwickeln, entfalten, die Ausbildungsinhalte in Zusammenarbeit mit einem unabhängigen staatlich anerkannten Bildungsträger erarbeiten und als erste die entsprechende Ausbildung in Augsburg durchführen. Das Projekt wird vier Jahre laufen. Offizieller Beginn ist am 1. Januar 2018.

Berufe der Kirche

Dienst des Diakons ist „zutiefst franziskanisch“: Bischof Konrad hat heute drei Ständige Diakone geweiht

07.10.2017

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute im Augsburger Dom drei Männer zu Ständigen Diakonen geweiht: Artur Waibl (49) aus der Pfarrei Herz-Jesu (Augsburg), Prof. Dr. Robert Georg Wittmann (55) aus der Pfarrei St. Moritz (Augsburg) und Dr. Stefan Wolitz (45) aus der Pfarrei St. Nikolaus in Kutzenhausen. Nach großem Einsatz von Kraft und Zeit, aber im Geiste beseelt und von Gott und den Menschen getragen, seien sie nun an das Ziel ihres Strebens gelangt, um ihr endgültiges Ja zu sagen und die Diakonenweihe zu empfangen, richtete sich Bischof Konrad während der Predigt an die drei Männer.

Räte / Kommissionen

"GENDER - Herausforderung für Christen": Diözesanrat der Katholiken gibt mit Flyer Orientierungshilfe

06.10.2017

Der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Augsburg hatte sich auf seiner Vollversammlung im vergangenen Jahr mit dem Thema „Gender – Herausforderung für Christen“ befasst. Um auf die außerordentliche Wirkung des sogenannten Gender-Mainstreaming in Politik und Gesellschaft einerseits hinzuweisen und um den Gläubigen andererseits eine Orientierungshilfe an die Hand zu geben, hat der Diözesanrat zu diesem Thema nun einen Info-Flyer erstellt. Dieser wurde auch bereits an alle besetzten Pfarrämter versandt. Der Flyer ist bei der Geschäftsstelle des Diözesanrats erhältlich, kann aber auch auf den Diözesanrats-Seiten direkt heruntergeladen werden.

Katholische Erwachsenenbildung

Sterbehilfe, Behandlungsbegrenzung und assistierter Suizid als Herausforderungen christlicher Ethik

05.10.2017

Die enorm gewachsenen Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Intensivmedizin stellen Ärzte, Pflegende, Angehörige und Patienten selbst vor bisher nicht gekannte Herausforderungen. Muss der Arzt alles tun, um den Tod eines Menschen hinauszuzögern? Oder gebietet es der Respekt vor der Würde und der Geschöpflichkeit des Menschen, einen Sterbeprozess zu akzeptieren? Prof. Dr. Dr. Peter Fonk, Professor am Lehrstuhl für Theologische Ethik, Caritaswissenschaft und werteorientiertes Management der Universität Passau, wird diesen Fragen am Dienstag, 10. Oktober bei einem Vortrag der Katholischen Erwachsenenbildung nachgehen. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr im Haus St. Ulrich in Augsburg. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der KEB Augsburg.     

Medien

„Domtour 360 Grad“ ermöglicht virtuellen Rundgang durch den Hohen Dom zu Augsburg

04.10.2017

Augsburg (pba). Die Pressestelle des Bistums hat in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den Augsburger Fotografen Andreas Düren und Bernd Müller eine virtuelle Tour durch den Hohen Dom entwickelt. Sie ist in ihrer Art einzigartig und kombiniert Rundumblicke mit ausführlichen Informationen zur Geschichte der Kathedrale. Die beiden Fotografen haben hierfür mehr als tausend Einzelaufnahmen zu 20 Panoramen zusammengesetzt. Entstanden sind die Aufnahmen im vergangenen Frühjahr. Zu dieser Jahreszeit gibt es wegen der fehlenden Belaubung der Bäume und der schräg stehenden Sonne im Dom besonders gute Lichtverhältnisse.

Ehe- und Familienseelsorge

Diözesane Familienwallfahrt nach Assisi: Anliegen- und Gedankenbuch für Pilger

04.10.2017

Nächstes Jahr im Mai findet die große, diözesane Familienwallfahrt nach Assisi mit Bischof Konrad statt. In Vorbereitung auf die Pilgerfahrt gibt es ab heute, dem Gedenktag des heiligen Franziskus, ein Anliegen- und Gedankenbuch für alle Pilger und Gläubige im Bistum Augsburg. Dieses virtuelle Buch ist auf den Internetseiten zur Familienwallfahrt unter dem Reiter "Anliegenbuch" zu finden. Neben Informationen zur Person und dem Wirken des Heiligen laden Impulse zum Nachdenken und Niederschreiben von Gedanken, Anliegen oder Gebeten ein. Anmeldeschluss für die Familienwallfahrt vom 21.-26. Mai 2018 ist der 10. März 2018. Bei Anmeldung bis 1. Dezember 2017 wird ein Frühbucherrabatt gewährt. Weitere Informationen zum Programm und den Reisemodalitäten finden Sie auf den Seiten der Familienwallfahrt.        

KDFB Diözesanverband Augsburg

Frauen und Kinder auf der Flucht: Vortrag und Autorenlesung mit Maria von Welser

03.10.2017

Der KDFB Diözesanverband Augsburg lädt im Oktober an vier unterschiedlichen Orten der Diözese zu einer Autorenlesung mit der bekannten Journalistin und Publizistin, Maria von Welser, ein. Die Autorin wird bei den Veranstaltungen ihr neues Buch „Kein Schutz – nirgends: Frauen und Kinder auf der Flucht“ vorstellen, in welchem sie die Flüchtlingskrise aus weiblicher Perspektive beschreibt. Sie wird von ihren Erlebnissen auf der Reise durch die Krisenregionen dieser Welt berichten und Geschichten von grausamer Gewalt gegen Frauen erzählen. Maria von Welser wird das erste Mal am Mittwoch, den 11. Oktober in Nördlingen zu Gast sein, danach folgen Lesungen am Donnerstag, 12. Oktober in Augsburg, am Mittwoch, 18. Oktober in Krumbach und am Donnerstag, 19. Oktober in Tutzing. Weitere Informationen zur Arbeit und den Veranstaltungen des Frauenbundes finden Sie auf den Seiten des KDFB Diözesanverband Augsburg.