08:24:50
08:24:50
Home
08:26:11

Home

Bischöfliches Jugendamt

„Get down on Basical“: Anmeldung für das christliche Orientierungsjahr noch bis Ende Mai möglich

25.05.2018

Nur noch wenige Tage läuft die Bewerbungsphase für die nächste Basical-Runde, die im Oktober beginnt. Mit einem selbst produzierten Musikvideo präsentieren die diesjährigen „Basicals“ das christliche Orientierungsjahr, das im Oktober auch bei der Jugendsynode im Vatikan als eines von drei deutschen Beispielprojekten vorgestellt wird. Weitere Informationen zu den Inhalten und dem Ablauf des Jahres sowie zur Anmeldung gibt es auf den Seiten des Basicals.

Nachruf

Pfarrer i.R. Friedrich Kaiser verstorben

25.05.2018

Pfarrer i.R. Friedrich Kaiser ist am Donnerstag, 24. Mai, im Alter von 92 Jahren verstorben. Er wurde am 20. März 1926 in Bernbach geboren und im Jahr 1954 zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit in Lenzfried, Wiggensbach, Augsburg (Hl. Geist) und Stadtbergen (Maria, Hilfe der Christen) war Friedrich Kaiser von 1964 bis 1969 als Benefiziat in Schongau. Danach wirkte er bis zu seiner Emeritierung 1993 als Pfarrer in Roßhaupten. Als Ruhestandsgeistlicher lebte er zuletzt in Bad Endorf.

Der Sterberosenkranz wird am Montag, 28. Mai, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Andreas in Roßhaupten gebetet. Das Requiem findet am Dienstag, 29. Mai, um 10 Uhr ebenfalls in der Pfarrkirche in Roßhaupten statt, anschließend die Beisetzung auf dem Friedhof.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Ehe- und Familienseelsorge

Augsburger Pilger genießen einen Ferientag am Meer: Das katholisch1.tv-Videotagebuch

25.05.2018

(katholisch1.tv) Der vierte Tag der Familienwallfahrt nach Assisi war ein „Ausflugstag“. Für die einen ging es direkt ans Meer, zum Sonnen und Baden. Die andere Gruppe fuhrt an den Lago Trasimeno – mit Zwischenstopp im Örtchen Gubbio. Dort, so heißt es in der Legende, soll der Hl. Franziskus einen wilden Wolf gezähmt haben. 

Behindertenhilfe

Regens-Wagner-Stiftungen veröffentlichen Jahresbericht für 2017 und 2018

24.05.2018

Die Regens-Wagner-Stiftungen haben jetzt ihren Jahresbericht für 2017 und 2018 veröffentlicht. Er steht unter dem Thema "Das Bundesteilhabegesetz und seine Umsetzung". Das rund hundert Seiten umfassende Heft gibt Einblicke in die Arbeit der Einrichtungen und zeigt auf, wie das Bundesteilhabegesetz in den Zentren vor Ort umgesetzt und zum Leben erweckt wird. Darüber hinaus informiert er über Personelles und macht Angaben zu den Zahlen in den Tätigkeitsbereichen der Regens-Wagner-Stiftungen. Den Jahresbericht können Sie auf den Seiten der Regens-Wagner-Stiftungen herunterladen.  

Schulwerk

Benefizveranstaltung des Schulwerks: 500 Schüler aus dem Bistum treten in der Stadthalle Gersthofen auf

23.05.2018

Augsburg (pba). Unter dem Motto „Best of Schulwerk" lädt das Schulwerk der Diözese Augsburg am Samstag, 9. Juni, zu einer Benefizveranstaltung in die Stadthalle Gersthofen ein. Mehr als 500 Schülerinnen und Schüler aus dem Bistum - von der Grundschule bis zum Gymnasium - werden ein buntes Programm aus Musik, Tanz, Artistik und Theater auf die Bühne bringen. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, Einlass ist ab 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten. Karten können beim Schulwerk der Diözese Augsburg oder in den Schulwerksschulen reserviert werden.

Nachruf

Pfarrer i.R. Hermann Götz verstorben

22.05.2018

Pfarrer i.R. Hermann Götz ist am Samstag, 19. Mai, im Alter von 82 Jahren verstorben. Der am 8. August 1935 geborene Kemptener war nach seiner Priesterweihe im Jahr 1959 zunächst Kaplan in Ursberg und ab 1962 in Durach. Pfarrer Götz wirkte ab 1970 als Kurat und Pfarrer in Weidach-Oberkottern bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2003. In der Pfarrei St. Joseph der Arbeiter verbrachte er als Ruhestandsgeistlicher die letzten 15 Jahre und half in der Seelsorge der PG Durach mit.

Der Rosenkranz für den Verstorbenen wird am Mittwoch, 23. Mai, um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Joseph der Arbeiter in Weidach gebetet. Das Requiem für Pfarrer Götz findet am Donnerstag, 24. Mai, um 14 Uhr ebenfalls in der Pfarrkirche in Weidach statt, anschließend die Beisetzung auf dem kirchlichen Friedhof in Durach.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Hochfest Pfingsten

Bischof Konrad: „Der Heilige Geist führt uns in die Wahrheit Gottes ein, die Liebe“

21.05.2018

Maria Vesperbild/Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa war gestern Abend zu Gast in Maria Vesperbild. Nach einem Pontifikalamt in der Wallfahrtskirche nahm der Bischof mit rund tausend Gläubigen auch an der Lichterprozession teil. Sie führte über den Schlossberg zur Mariengrotte. Dort beendete er den Abend mit dem Segen, bevor vom Musikverein Balzhausen noch die Papsthymne gespielt wurde. Er freue sich sehr über den Besuch des Bischofs, richtete sich Wallfahrtsdirektor Erwin Reichart an die Gläubigen. Denn ein Bischof stehe in der Nachfolge der Apostel. „Und das passt zum heutigen Fest ganz besonders, weil ja die Apostel ganz besonders geistbegabt worden sind und diese Gabe weitergegeben haben.“ Er bat die Gläubigen auch, dem Bischof für sein Wirken zum Wohle unserer Diözese und von uns allen dankbar zu sein. 

Gottesdienst und Liturgie

Neuer Gedenktag: Maria, Mutter der Kirche

20.05.2018

Papst Franziskus hat in den Römischen Generalkalender einen neuen Gebotenen Gedenktag eingefügt, der jedes Jahr weltweit am Pfingstmontag gefeiert werden soll: "Maria, Mutter der Kirche". In Deutschland gibt es jedoch eine besondere Regel, da an diesem Tag bei uns nochmals Pfingsten als "zweiter Feiertag" gefeiert wird und der Pfingstmontag ein gebotener Feiertag ist. Somit kann in den deutschen Bistümern am Pfingstmontag nicht die hl. Messe von "Maria, Mutter der Kirche" gefeiert werden. Dennoch bleibt er in unserem liturgischen Kalender nicht unberücksichtigt.

Kollekte

Renovabis-Pfingstaktion: "miteinander. versöhnt. leben.- Gemeinsam für ein solidarisches Europa!"

18.05.2018

Am Pfingstsonntag kommt die Kollekte in allen katholischen Kirchen Deutschlands den Projekten des Osteuropa-Hilfswerk Renovabis zugute. Seit 25 Jahren steht Renovabis für Solidarität und Partnerschaft mit Mittel- und Osteuropa. Unter dem Leitwort: "miteinander. versöhnt. leben.- Gemeinsam für ein solidarisches Europa!" weist die diesjährige Pfingstaktion auf die zunehmenden Spannungen zwischen Ländern und Völkern hin. Trotz großer Fortschritte im Zusammenwachsen Europas belasten viele Schatten der Vergangenheit bis heute das Miteinander auf unserem Kontinent. Mit Projekten im Bildungsbereich, Begegnungsmaßnahmen oder der Förderung von Jugendarbeit trägt das Osteuropa-Hilfswerk zur Verständigung und Versöhnung bei. Die Bischöfe bitten daher alle Gläubigen um großzügige Spende bei der Kollekte in den Gottesdiensten am Wochenende. Weitere Infos zur Aktion finden Sie auf den Seiten von Renovabis.

Kirche und Sport

Kirche läuft: Bistum Augsburg startet mit über sechzig Mitarbeiter/-innen beim Augsburger Firmenlauf

18.05.2018

Ein voller Erfolg: 62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese Augsburg haben sich gestern Abend beim Augsburger Firmenlauf einer sportlichen Herausforderung gestellt. Gemeinsam mit rund 12.000 Läufern anderer Firmen und Organisationen absolvierten sie die 6,3 Kilometer lange Laufstrecke, die rund um das Messegelände führte. 

Nachruf

Langjähriger Geschäftsführer des Caritas-Behindertenwerks Franz K. Minnerrath verstorben

18.05.2018

Der langjährige Geschäftsführer des Caritas-Behindertenwerks Franz K. Minnerrath ist gestern, 17. Mai, im Alter von 62 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Der Diözesan-Caritasverband und die CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH (CAB) verlieren mit ihm eine allseits hochgeschätzte Führungskraft. Bereits 1984 kam Minnerath zum Caritasverband und war hier als Leiter des Referats für Kindertagesstätten tätig. 2008 wechselte er zur CAB und verantwortete hier in der Funktion des Geschäftsführers das Ressort Behindertenhilfe, bis er Ende März um Entpflichtung von seinen Aufgaben bat. Einen ausführlichen Nachruf mit Würdigung des Verstorbenen finden Sie auf den Seiten der Caritas.

Nachruf

Pfarrer i.R. Monsignore Josef Fickler verstorben

18.05.2018

Pfarrer i.R. Monsignore Josef Fickler ist am Mittwoch, 16. Mai, im Alter von 79 Jahren verstorben. Der aus Hawangen (Unterallgäu) stammende Geistliche war nach seiner Priesterweihe von 1969 bis 1971 Kaplan in Oberstdorf. Von 1972 bis 1984 leitete er das seinerzeit neu gegründete Offene Seminar und das Jugendhaus Elias in Seifriedsberg. Im Anschluss daran war Fickler bis 1995 Stadtpfarrer von Mariae Himmelfahrt in Schongau und bis zu seinem Ruhestand 2009 Direktor der Gebetstätte Marienfried in Pfaffenhofen/Roth. Als Ruhestandsgeistlicher half Monsignore Fickler in der Pfarreiengemeinschaft Sonthofen mit.

Das Requiem für Pfarrer Fickler mit anschließender Beisetzung im Priestergrab wird am Mittwoch, 23. Mai, um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Stephan in Hawangen stattfinden.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Diözesan-Caritasverband

Caritas ermutigt Erzieherinnen, digitale Medien in guter Weise in Kindertageseinrichtungen einzusetzen

17.05.2018

Eine Mutter sagte zu ihrer kleinen Tochter: Schau mal, was für ein schöner Schmetterling am Fenster. Die Tochter ging zum Fenster und versuchte dann mit ihren Fingern das Bild an der Scheibe größer zu ziehen. So erzählte es die Mutter. Die Geschichte zeigt: Die Verwischung von wirklicher und digitaler Welt ist Wirklichkeit geworden. Smartphones, Tablets und SmartTV gehören schon längst zum Alltag von Kindern. Forschungen zur "Kindheit 4.0" sind allerdings noch rar. Das Referat Kindertageseinrichtungen des Caritasverbandes für die Diözese Augsburg hat vor diesem Hintergrund Erzieherinnen und Erzieher vor allem aus den rund 450 katholischen Kindertageseinrichtungen zu einem Fachtag "Kindheit 4.0 - Spielen und Lernen analog bis digital" am Donnerstag nach Augsburg eingeladen. Mehr zum Fachtag lesen Sie auf den Seiten der Caritas.

Hilfswerk

Übergangslösung in der Geschäftsführung der aktion hoffnung

17.05.2018

Für die Übergangszeit bis zur Ernennung eines neuen Geschäftsführers wird die aktion hoffnung von Herrn Johannes Müller geleitet, der bisher bei der Hilfsorganisation für die Bildungsarbeit und Standortakquise zuständig war. Bereits zum 1. April hat nach einer Umstrukturierung der Hauptabteilungen im Bischöflichen Ordinariat Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier den Vorsitz im Aufsichtsrat der aktion hoffnung übernommen. „Ich bin Herrn Müller sehr dankbar, dass er diese Aufgabe übernommen hat. Mit dieser schnellen Lösung kann sichergestellt werden, dass die gute und sinnvolle Arbeit der aktion hoffnung nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Geschäftsführers Herrn Gregor Uhl verlässlich weitergeführt wird“, dankt Prälat Dr. Bertram Meier.

Seelsorge in den Generationen

Für Firmbewerber und Paten/Väter: Mit Zelt und Lagerfeuer auf dem Weg zur Firmung

17.05.2018

Die Männerseelsorge im Bistum Augsburg bietet für Firmbewerber und ihre Paten / Väter am letzten Wochenende der Pfingstferien, 2./3. Juni mit der "Nacht des Feuers" ein Outdoor-Erlebnnis auf einem kleinen Zeltplatz bei Sonthofen im Allgäu an. Die knapp 24 Stunden im Freien sind als erfahrungsreiche Vorbereitung auf die Firmung konzipiert. Ziel ist es, die Beziehung zwischen dem Jungen und dem begleitenden Mann neu zu beleben und zu stärken. Gerade für Jungs spielen Vater und Pate eine wichtige Rolle auf dem Weg zum Erwachsenwerden, den es mit Wohlwollen, mit väterlichem Schutz, mit Gebet und Segen zu begleiten gilt. Nähere Infos zum Seminar gibt es auf den Seiten der Männerseelsorge. Zudem ist es ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Paaren auf Anfrage von Pfarreien / Pfarreiengemeinschaften / Dekanaten möglich, solche Nächte auch vor Ort stattfinden zu lassen.

Kirche in Deutschland

Ganzheitlich gelungener Auftritt beim Katholikentag in Münster

16.05.2018

Eine gute Atmosphäre erlebte das Team des Diözesanrats auf dem 101. Katholikentag, der vergangenes Wochenende in Münster stattgefunden hat. Am Stand des Bistums Augsburg bildeten Angebote wie Allgäuer Käse, Waffeln aus Dillingen und Kaffee die leibliche Grundlage für manches gute Gespräch. Das Bild der Maria Knotenlöserin lud die Besucher dazu ein, persönliche Gebetsanliegen als Lebensknoten in ein Band zu knüpfen. In einer Andacht werden diese Knoten vor Gott gebracht. Passend zum Motto des Katholikentags wurden Handspiegel mit der Aufschrift "Wer kann auf der Welt Frieden stiften" als Souvenir verteilt. Wer den Spiegel öffnete, erkannte sich selbst als Werkzeug des Friedens. Besondere Höhepunkt waren der Besuch von Weihbischof Florian Wörner und dem Rapper "ToFlyer", der das Musikprojekt "credoRAP" von credo-online vorstellte. Einen ausführlichen Artikel zum Katholikentag finden Sie auf den Seiten des Diözesanrats.      

Seelsorge in besonderen Lebenslagen

Psychologische Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen stellen Gesamttätigkeitsbericht 2017 vor

15.05.2018

Augsburg (pba). Die Psychologischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen (EFL) im Bistum Augsburg haben ihren Gesamttätigkeitsbericht für das Jahr 2017 veröffentlicht und heute vor Medienvertretern vorgestellt. Auf den 56 Seiten des Tätigkeitsberichts findet sich das Engagement der 25 EFL-Beratungsstellen in Zahlen und Fakten. Im vergangenen Jahr waren die Beraterinnen und Berater in 26.700 Stunden für 6.669 ratsuchende Menschen da - darunter 1.733 Paare. Unter den Klienten befanden sich 62 Prozent Frauen und 38 Prozent Männer. „In den insgesamt 25 EFL Beratungsstellen im Bistum Augsburg konnte somit der unverändert hohe Beratungsbedarf gedeckt werden“, betonte Diplom-Theologe Klaus Cuppok, stellvertretender Leiter der Psychologischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen im Bistum Augsburg.

Ehe- und Familienseelsorge

Diözesane Familienwallfahrt nach Assisi: 570 Gläubige begeben sich auf die Spuren des heiligen Franziskus

15.05.2018

Augsburg (pba). 570 Pilger, davon 270 Kinder und Jugendliche, starten am Pfingstmontag zu einer Wallfahrt für Familien nach Assisi. Gemeinsam mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa werden sie sich sechs Tage auf die Spuren des heiligen Franziskus und der heiligen Klara begeben und gemeinsam ihren Glauben feiern. Die Familienwallfahrt steht unter dem Zeichen des Tau - dem Erkennungszeichen für franziskanische Schwestern und Brüder. Für den heiligen Franziskus galt das Tau als Symbol der Erwählung und als Segensgruß.

Diözesanpilgerstelle

Pilgerreisen in den Rheingau und nach Österreich

15.05.2018

In der zweiten Jahreshälfte bietet die Diözesanpilgerstelle zwei Pilgerreisen zu eher unbekannten Wallfahrtsorten an. Die erste Reise führt in den Rheingau. Von 6. bis 10. August werden die Teilnehmer auf den Spuren der heiligen Hildegard von Bingen unterwegs sein und die Genussregion des Rheingau mit seinen Weinanbaugebieten erleben. Neben malerischen Weinorten und romantischen Burgen stehen auch geistliche Führungen und Gottesdienste in ehrwürdigen Kirchen und Klöstern auf dem Programm. Vier weniger bekannte Klöster in Österreich sind das Ziel einer Pilgerreise vom 2. bis 6. Oktober. Die spirituelle und kulturelle Fahrt führt durch die reizvollen Landschaften des Mühl- und Waldviertels sowie der Wachau zu den verschiedenen Stiften. Für beide Reisen gibt es noch freie Plätze. Anmeldeformulare sowie nähere Informationen zu den Fahrten finden Sie auf den Seiten der Pilgerstelle.

Schulwerk

Kolleg der Schulbrüder Illertissen unterstützt Schulprojekt in Burkina Faso

14.05.2018

Mit rund 10.500 Euro haben Schülerinnen und Schüler am Kolleg der Schulbrüder in Illertissen ein Schulprojekt in Burkina Faso unterstützt. Unter dem Motto "Schulen helfen Schulen" organisierten sie einen Sozialtag und sammelten Spenden für das Projekt von Abbé Dr. Emanuel Sawadogo vom katholischen Schulverband der Diözese Kaya Burkina Faso. Vor rund zwei Jahren war dort aufgrund einer monatelangen Trockenheit und entsprechenden Ernteverlusten eine große Not ausgebrochen. Bei einem Besuch in Deutschland hatte Abbé Dr. Emanuel Sawadogo das Schulwerk der Diözese um Hilfe gebeten. So kam der Erlös aus der Benefizveranstaltung "Best of Schulwerk" im vergangenen Jahr bereits dem Schulprojekt von Pater Emanuel zugute. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des Schulwerks.