Hilfsfonds "Stephana"

Die Diözese hat Ende März 2020 den Bischöflichen Hilfsfonds "Stephana" aufgelegt. Er ist zunächst mit 10 Millionen Euro dotiert. Mit ihm soll Pfarrgemeinden und kirchlichen Einrichtungen, die von der Corona-Pandemie unmittelbar betroffen sind und sich etwa caritativ oder weltkirchlich engagieren, solidarisch geholfen werden.

Unser ernannter Bischof Dr. Bertram Meier sichert mit der Errichtung des Fonds insbesondere den Pfarreien zu: "Macht Euch keine Sorgen über die Finanzierbarkeit laufender Projekte." Zugleich ist er dem Diözesansteuerausschuss und dem Domkapitel sehr dankbar für die einvernehmliche und rasche Entscheidung, diesen Fonds ins Leben zu rufen.

Wie Finanzdirektor Jérôme-Oliver Quella zudem betont, sei es Ziel des Fonds, insbesondere bei laufenden Vorhaben kurzfristige Liquidität zu garantieren. Dies könne in Form von Sonderzuschüssen, langfristiger zinsloser Darlehen oder auch durch die Gewährung von Sicherheiten Dritten gegenüber erfolgen. "Wir wollen damit gerade jetzt schnelle unbürokratische Hilfe leisten", so der Diözesanökonom weiter. Die momentane Situation habe für uns alle noch völlig unkalkulierbare Folgen.

Benannt ist der Fonds nach der frühchristlichen Märtyrerin Corona, deren griechischer Name "Stephana" lautet.

 

Mit dem folgenden Formular können Anträge an den Fonds eingereicht werden. Wenden Sie sich bitte hierfür an:
stephana-hilfsfonds@bistum-augsburg.de