Leben teilen

 

„Wenn jeder gibt, was er hat, dann werden alle satt“ (Wilhelm Willms)

Die Legenden über  Nikolaus von Myra handeln vom Teilen – das Geschenk an die jungen Frauen, das ihnen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen kann, das Wunder der nicht versiegenden Kornfracht auf Schiffen. Unauffällig hat Nikolaus von Myra seinem Reichtum abgegeben.

In dieser Woche steht im Kalender auch der Tag der Menschenrechte. Das Recht auf unversehrtes Leben ist auf dieser Erde immer, aber momentan besonders gefährdet.

Was kann ich teilen? Wovon habe ich genug? Es geht nicht immer um materielle Hilfe, auch wenn die an vielen Orten der Welt dringend als Überlebenshilfe gebraucht wird.  Wissen und Zeit, Wohlwollen und Aufmerksamkeit und nicht zuletzt Humor in schwierigen Zeiten gehören zu den Lebensgütern, die unauffällig und unkompliziert jederzeit  geteilt werden können.
   
Text und Bild: Claudia Nietsch-Ochs