Texte & Predigten

11.06.2019 08:08 Verehrte liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Firmbewerberinnen, lieber Firmbewerber, liebe Schwestern und Brüder in Christus,
Mit diesem Zitat des Apostels Paulus aus dem Propheten Jesaja endet das neutestamentliche Buch der Apostelgeschichte, aus der wir die erste Lesung dieses Pfingsttages gehört haben. Der Apostel begründet damit die Einsicht, zu der er gelangt ist, nachdem er mit seiner Verkündigung an die römischen Juden mehr oder weniger gescheitert ist. Den Juden ist damit aber keineswegs eine endgültige Absage erteilt.
> Artikel lesen
05.05.2019 15:46 Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Ehrengäste, liebe Schwestern und Brüder in Christus,
fast möchte ich sagen: Heute schließt sich für mich so etwas wie ein Kreis. Denn dieses Lied habe ich zum ersten Mal ganz am Anfang meines Weges zum Studium der Theologie in Magdeburg, der heutigen gleichnamigen Diözese gesungen, die denselben Heiligen zum Patron hat wie diese Kirche.
> Artikel lesen
21.04.2019 13:00 Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus,
und wenn ich schon mehrfach davon berichtet haben sollte, und dessen bin ich mir gewiss: Ich scheue mich nicht, zum wiederholten Mal davon zu erzählen. Von dem Hohenlied der Gastfreundschaft, die ich erfahren habe, als ich vor nunmehr schon Jahrzehnten auf fremder Autobahn mit meinem Wagen liegengeblieben bin, der wegen eines schweren Getriebeschadens fahr- und manövrierunfähig geworden war.
> Artikel lesen
17.04.2019 16:15 Liebe Schwestern und Brüder in Christus, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst,
in seinem spirituellen Tagebuch aus der Wüste „Lebensspuren im Sand“ stellt Andreas Knapp vom Orden der „Kleinen Brüder vom Evangelium“ im Rahmen einer biblischen Betrachtung die Frage: „Ist Religion eine Art von Zuckerguss, den wir über unser Leben gießen?“ – und gibt sogleich die Antwort:
> Artikel lesen
30.03.2019 20:53 Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder,
wer kennt es nicht, das Märchen vom Hasen und vom Igel, die einen Wettlauf veranstalten und dem gehetzten Hasen an jedem Zielpunkt schon das „Ich bin schon da“ entgegenschallte, vom Igel oder eben auch von seiner Frau. Was aber im Märchen als kluge List des Schwächeren gegenüber dem Starken erscheint, ist ja in Wirklichkeit ein herber Betrug, der so ganz die erheblich begrenzte, ergänzungsbedürftige Weltsicht der Gattung Märchen aufzeigt.
> Artikel lesen
31.12.2018 18:00 Verehrte, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus,
ich weiß nicht, wer von Ihnen schon einmal im Hl. Land sein durfte. Als ich wiederholt mit den Seminaristen unseres Priesterseminars dort war, haben ich es erlebt: Auf der Fahrt mit dem Bus von Jerusalem nach Jericho habe ich gesehen, was schon in den Psalmen geschrieben steht, wo es heißt: – Die Hügel bedecken sich mit Herden.
> Artikel lesen
25.12.2018 08:00 Darin besteht der Sinn unseres Lebens – Jesus kennenzulernen, ihn zu erkennen, den Menschensohn, ihn zu lieben, ihm nachzufolgen und mehr und mehr so zu werden wie er.
Verehrte, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus,
so habe ich am ersten Adventssonntag im Laufe meiner Predigt zu den Gefangenen im Gefängnis von Kempten gesprochen.
> Artikel lesen
28.10.2018 09:31 Verehrte, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus, liebe Ehefrauen, Familien, Freunde und Verwandte unserer Weihekandidaten, liebe Weihekandidaten für den priesterlichen Dienst!
In irgendeinem alten Gebets- und Gesangbuch der Pfarrgemeinde, aus der ich stamme, mag er vielleicht noch zu finden sein. Der Gebetszettel mit einem Gebet um geistliche Berufe, um Berufungen zum Priestertum der Kirche. Auf dem Außenteil das Bild eines Priesters am Altar mit der Hostie in der erhobenen Hand. Im Innenteil das Gebet, das von Papst Pius XII. verfasst worden ist.
> Artikel lesen
06.10.2018 14:19 Verehrte, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus, liebe Ehefrauen, Verwandte und Freunde unserer Weihekandidaten, liebe Kandidaten für die Weihe zum Ständigen Diakon unserer Kirche!
Was denn gerade das Thema sei im Volke, dem sie begegneten und mit dem sie zu tun hätten – und was denn sie gern als Thema setzen und dem Volke Gottes nahebringen möchten – das habe ich vor einigen Tagen die etwa 40 jungen Mitbrüder gefragt, ...
> Artikel lesen
12.07.2018 10:10 Am Hochfest des Hl. Ulrich – unseres Bistumsheiligen – lassen wir uns sagen: Die Heiligen lenken unseren Blick auf den Himmel, unser aller ewige Bestimmung und zugleich darauf, was das für unseren konkreten Alltag und unseren alltäglichen Umgang miteinander bedeutet.

Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus!
> Artikel lesen