Texte & Predigten

16.04.2017 06:26 Christus ist auferstanden!
Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus!
Mit diesem Aufruf begrüßen unsere orthodoxen Brüder und Schwestern einander nach der Feier der göttlichen Liturgie am Fest der Auferstehung des Herrn. Und antworten unmittelbar darauf: Ja, er ist wahrhaft auferstanden. Manch einer weiß vielleicht aus der Verfilmung eines Romans von Leo Tolstoi, dass zu diesem kurzen Dialog noch ein österlicher Kuss auf die Stirn des Begrüßten gehört.
> Artikel lesen
13.04.2017 18:26 In der Hingabe, mit der wir Eucharistie im Vertrauen auf die Gegenwart Christi feiern, liegt unsere Zukunft.
Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus!
Manche von Ihnen durften es vielleicht schon einmal miterleben: Die Feier der Hl. Osternacht im Petersdom zu Rom.
> Artikel lesen
12.04.2017 16:10 Christus repräsentieren und in persona Christi handeln, das bedeutet, sich im Gewohnten seiner Sendung bewusst zu bleiben und seinen Auftrag zu erfüllen.
Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus, meine lieben Firmbewerberinnen und Firmbewerber!
Daran werde ich mich wohl immer wieder lebhaft erinnern.
> Artikel lesen
31.12.2016 18:00 Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus!
Schon in früheren Zeiten, solange wir uns erinnern können, war es am letzten Tag des Jahres üblich und guter Brauch, Rückschau zu halten auch in der Kirche auf das gottesdienstliche und pastorale Geschehen in den einzelnen Gemeinden ebenso wie in einem ganzen Bistum. Mit der Schließung der Heiligen Pforte am Ende des vergangenen Kirchenjahres, des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit, haben auch wir das getan.
> Artikel lesen
25.12.2016 12:00 „Wärst du, Kindchen, im Kaschubenlande, wärst du, Kindchen, doch bei uns geboren! Sieh, du hättest nicht auf Heu gelegen, wärst auf Daunen weich gebettet worden.“
Und so geht es dann sieben Strophen lang weiter mit dem, wie sie das Kind aufgenommen, was sie ihm alles geschenkt und zu essen gegeben hätten. Kurzum, was sie dem Kind alles an Gutem getan und wie sie sogar ihren Lebenswandel gebessert hätten, wenn nur das Kind nicht im elenden Betlehem, sondern bei ihnen, im Kaschubenland geboren worden wäre.
> Artikel lesen
09.10.2016 10:25 Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus!
Erst vor wenigen Wochen haben wir es gefeiert: Das Fest Kreuzerhöhung. Ursprünglich war es ein Begleitfest am 14. September zum Kirchweihfest der Doppelbasilika, die Kaiser Konstantin nach der Auffindung des Kreuzes Christi durch eine Hl. Land-Expedition der Kaiserin Helena auf dem Golgotahügel hatte errichten lassen.
> Artikel lesen
26.06.2016 18:38 „Du hast mir den Weg nach Ars gezeigt, ich werde dir den Weg zum Himmel zeigen.“
Verehrte liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus, liebe Eltern, Freunde und Verwandte unserer Weihekandidaten, meine lieben Mitbrüder im Diakonenamt und Weihekandidaten für das Priestertum der Kirche!
Sicher waren schon viele von Ihnen einmal in Ars.
> Artikel lesen
15.05.2016 13:02 Dich sendet Gottes Allmacht aus in Feuer und in Sturmes Braus, du öffnest uns den stummen Mund und machst der Welt die Wahrheit kund.
Verehrte, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus, liebe Firmbewerberinnen und Firmbewerber!
„Warum wollen Sie Ihr Kind taufen lassen?“ – Mit dieser, so oder ähnlich formulierten Frage haben wir, habe ich in der Seelsorge immer wieder einmal das Taufgespräch mit den jungen Eltern begonnen.
> Artikel lesen
07.05.2016 14:49 Verehrte, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus, liebe Verwandte und Freunde unserer Weihekandidaten, liebe Weihekandidaten!
Fast hätte ich meine Worte mit einem Ausdruck des Bedauerns beginnen wollen. Nein, nicht direkt aus Traurigkeit, aber dennoch mit einem leisen Bedauern über unsere Begrenztheit, ja, vielleicht mein eigenes Unvermögen oder auch über meine bloße Unterlassung, bei den sogenannten Skrutinien, also den abschließenden Gesprächen des Bischofs ...
> Artikel lesen
27.03.2016 11:28 In der Tat, wir müssen schon tiefer hineingehen in die sakramentale Vergegenwärtigung von Kreuz und Auferstehung unseres Herrn in den kommenden heiligen drei Tagen. Da wollen wir sein Kreuz verehren und seine heilige Auferstehung preisen und rühmen, denn seht, durch das Holz des Kreuzes kam Freude in alle Welt.
Liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus,
mit diesen Worten aus der Liturgie der Kirche haben wir bei der Feier zur Weihe der heiligen Öle am vergangenen Mittwoch unsere Betrachtung ...
> Artikel lesen