Texte & Predigten

25.12.2012 08:13 „Gesegnet sei der König, der kommt im Namen des Herrn.“ (PS 118,26) „Im Himmel Friede und Herrlichkeit in der Höhe!“ (Lk 19,38)
Liebe Schwestern und Brüder,
so riefen die Jünger Jesu, als sie sich zusammen mit ihrem Meister der Stadt Jerusalem vom Ölberg her näherten. Gemeinsam mit ihnen war Jesus im Begriff, nach Jerusalem hinauf zu gehen, um Leiden und Sterben auf sich zu nehmen und seinen irdischen Auftrag zu vollenden.
> Artikel lesen
28.07.2012 10:00 Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin mit dir, um dich zu retten – Spruch des Herrn
Verehrte, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, liebe Schwestern und Brüder in Christus!
Vor wem soll er sich denn nicht fürchten, der Prophet? Es bleibt zumindest in dem Abschnitt, den wir aus dem Buch Jeremia gehört haben, offen, ob vor Menschen oder vor den Aufgaben, die er übernehmen soll.
> Artikel lesen
05.05.2012 15:26 Verehrte liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst, Liebe Schwestern und Brüder in Christus, Liebe Kandidaten für die Hl. Weihe zum Diakon der Kirche!
Immer wenn ich mal wieder zum Briefschreiben komme – das heißt, wenn es die Zeit erlaubt – und wenn ich mich dazu aufraffen kann, dann geschieht es, dass ich zwar an verschiedene Adressaten schreibe, aber die verschiedenen Briefe doch immer wieder manches Gemeinsame beinhalten, ...
> Artikel lesen
08.04.2012 12:28 „Als Christus noch auf Erden lebte, ertrugen sie den Angriff der Juden nicht, wie sollten sie sich nach seinem Tod gegen eine so große Welt gestellt haben, wenn er, wie behauptet, nicht auferstanden wäre, wenn er nicht mit ihnen gesprochen und ihnen Mut gemacht hätte?
Hätten sie nicht bei sich gesagt: Wie ist das? er konnte sich selbst nicht retten, und uns sollte er helfen? Er konnte sich nicht helfen, als er noch lebte, und uns sollte er die Hand reichen, jetzt da er tot ist?
> Artikel lesen
05.04.2012 16:06 Liebe Schwestern und Brüder in Christus, liebe Mitbrüder im geistlichen Dienst!
Nächst der Feier der Einsetzung des allerheiligsten Sakraments des Altares und des Priestertums am Abend des Hohen Donnerstags und einem jeden feierlichen Weihegottesdienst ist wohl keine Feier der Kirche dergestalt auf das Weihepriestertum ausgerichtet wie diese Feier zur Weihe der Hl. Öle und der Erneuerung der versprochenen Bereitschaft zum priesterlichen Dienst.
> Artikel lesen
24.04.2011 08:40 Liebe Schwestern und Brüder in Christus, je älter wir werden, so scheint es jedenfalls, um so mehr schöpfen wir aus der Vergangenheit. Wenn wir einander zuhören, sofern wir uns dazu einmal die Zeit nehmen, umso mehr scheinen die Details des Geschehenen eine immer größere Bedeutung zu erlangen. Mancher vermag da nämlich oft noch genauestens zu schildern, was eigentlich schon sehr lange zurückliegt, was aber – das wird ihm vielleicht erst mit steigenden Jahren so recht bewusst – für sein gesamtes Leben von höchster Bedeutung war.
> Artikel lesen
25.12.2010 08:43 Von der Menschwerdung Gottes können wir sagen, was wir auch von der Stunde auf Golgota sagen können:
Nach der Nacht von Bethlehem kann nichts mehr geschehen, was die Welt noch wesentlich verändern könnte.
Bei der Feier und beim Empfang wie in der Verehrung des eucharistischen Herrn werden wir befähigt, diese Wahrheit aufzunehmen, zu beherzigen und mit Leben zu erfüllen.
> Artikel lesen