Hirtenworte

04.07.2004 12:11 Fest des hl. Ulrich. Liebe Schwestern und Brüder im Bistum Augsburg, nach Vollendung meines 75. Lebensjahres hat der Heilige Vater mein Rücktrittsgesuch angenommen. Es drängt mich, heute, am Festtag des heiligen Ulrich, noch einmal ein Wort an Sie zu richten.
> Artikel lesen
28.02.2004 12:04 Im Hirtenwort ist auf die 2. Lesung zum 1. Fastensonntag (Röm 10,8-13) Bezug genommen. Liebe Schwestern und Brüder! Wahrscheinlich haben Sie auf dem Weg in den Augsburger Dom schon einmal einen Blick geworfen auf die Gestalten, die über dem Brunnen am Domplatz stehen – aus Bronze gegossen und eindrucksvoll groß: unsere drei Bistumspatrone.
> Artikel lesen
12.10.2003 13:11 Liebe Schwestern und Brüder! 
Seit gut zehn Jahren bin ich nun Ihr Bischof. In dieser Zeit durfte ich viele Gemeinden und Gemeinschaften unserer Diözese kennen lernen - bei Firmungen und Visitationen, bei Jubiläen und Einweihungen. Dabei habe ich erfahren, wie viele von Ihnen ihre Talente einbringen, damit die Bauten aus Stein - Kirchen, Pfarrheime, Kindergärten, Schulen ... - mit Leben erfüllt werden. Dafür sage ich allen herzlich "Vergelt´s Gott!" Von Ihrer aller Einsatz lebt unser Bistum!
> Artikel lesen
30.01.2003 12:29 Ein Wort zuvor: Während ich diesen Brief schreibe, sind viele Menschen auch in unserer Diözese tief besorgt um den Weltfrieden. Mit größter Eindringlichkeit hat Papst Johannes Paul II. den Krieg als "Niederlage der Menschlichkeit" bezeichnet und an die Verantwortlichen appelliert, alles ihnen Mögliche für den Frieden zu tun. Ich möchte diese eindringliche Botschaft noch einmal nachdrücklich in Erinnerung rufen.
> Artikel lesen
17.02.2002 12:33 Liebe Schwestern und Brüder! Was ist ein Kilo Brot wert? Oder der neue Mantel? Wie viel Trinkgeld ist mir der freundliche Service im Gasthaus wert? Solche Fragen sind in den letzten Wochen wahrscheinlich auch Ihnen durch den Kopf geschossen: Wir hatten bisher ein sicheres Gespür dafür, wie viel etwas kosten darf - in Mark und Pfennig. Doch neue Euro-Preise lassen uns unsicher werden. Wir müssen nachdenken: Ist dieser Artikel seinen Preis wert? Es gilt, uns wieder neu einzustellen.
> Artikel lesen
16.09.2001 13:37 Liebe Schwestern und Brüder! Leben Sie gerne? - Vielleicht antworten Sie spontan mit "Ja!" Sie haben im Urlaub neu entdeckt, wie reich Ihr Leben ist - an großen oder kleinen Erlebnissen in der Natur, an menschlichen Begegnungen. Vielleicht haben Sie wieder gespürt: Mein Leben ist ein Geschenk; weit kostbarer als die Leistung, die ich im Beruf oder in der Schule bringe.
> Artikel lesen
04.03.2001 12:41 Liebe Schwestern und Brüder, wer die Klosterkirche von St. Ottilien durch den neuen Eingang betritt, steht vor drei Wasserbecken, zwei kleinen und einem größeren. In allen sprudelt das Wasser. Nicht wenige, die in die Kirche kommen, bleiben zunächst stehen und schauen in das bewegte Wasser, bevor sie das Kreuzzeichen machen. Dieses sprudelnde lebendige Wasser erinnert uns - wie das Weihwasser am Eingang jeder Kirche - an unsere Taufe.
> Artikel lesen
01.04.2000 13:45 Liebe Schwestern und Brüder! Zehn Wochen sind nun schon vergangen seit dem Jahreswechsel 1999 auf 2000. Uhren und Kalender sind längst umgestellt. Müheloser als gedacht, haben die Computer den Sprung geschafft. Doch genügt es, dass die äußeren Uhren und Kalender umgestellt sind? Vor 2000 Jahren geschah ja eine tiefgreifende Zeitumstellung. Sie stammt nicht aus menschlicher Berechnung. "Nach Christi Geburt" heißt das Maß dieser neuen Zeit.
> Artikel lesen