Konradin, der letzte Staufer – vor 750 Jahren hingerichtet

Nach der Schlacht von Tagliacozzo wurde der letzte Staufer Konradin gefangen gesetzt und am 29. Oktober 1268 im Alter von 16 ½ Jahren in Neapel hingerichtet. Schon im Mittelalter erregte sein Schicksal Aufsehen und Mitleid.

28.10.2018 12:32

Konradin –der Name ist eine ironische Verkleinerungsform von Konrad- wurde 1252 in der Nähe von Landshut geboren. Sein Vater war König Konrad IV., seine Mutter Elisabeth von Bayern aus dem Haus Wittelsbach. Er wuchs in Bayern und Schwaben auf. Nachdem er in Deutschland nicht zur Königswürde gelangen konnte, zog er im September 1267 von Augsburg aus mit einem Heer nach Italien, um das staufische Erbe in Süditalien anzutreten. Sein mit dem Papst verbündeter Gegenspieler Karl von Anjou schlug Konradin am 23. August 1268 bei Tagliacozzo entscheidend.  Auf der Flucht wurde Konradin gefangen gesetzt und an Karl von Anjou ausgeliefert. Nach einem Prozess zum Tode verurteilt, erfolgte am 29. Oktober 1268 auf dem Marktplatz von Neapel die öffentliche Hinrichtung des letzten legitimen Staufers. Sein Grab befindet sich in der Kirche S. Maria del Carmine in Neapel.

 

Phantasieporträt Konradins ABA HS63/2

Zahlreiche –vor allem deutsche- Dichter  haben sich mit dem tragischen Schicksal Konradins beschäftigt, so etwa Friedrich Schiller, Conrad Ferdinand Meyer und Ludwig Uhland.

Das Bistum Augsburg war mit den Staufern zweifach verbunden, denn sie waren die Herzöge von Schwaben und die Vögte der Kirche von Augsburg. Auch Konradin erhielt -nach längerer Auseinandersetzung- 1266 vom Augsburger Bischof Hartmann von Dillingen die Vogtei über die Stadt und das Hochstift Augsburg zu Lehen; dieses Amt sollte er jedoch bald an seinen Onkel Ludwig von Bayern verpfänden. Konradins Tod machte den Weg frei für den Abschluss der bereits begonnenen Entwicklung der bischöflichen Herrschaft hin zur Landeshoheit.

Der Tod Konradins wurde vielfach überliefert und auch im Archiv des Bistums Augsburg finden sich in Chroniken des 18. Jahrhunderts noch Schilderungen über Leben und Tod des letzten Staufers.

Einträge zu den Jahren 1267/68 mit der Schilderung von Konradins Italienzug ABA HS62a, 411f