01:47:34
01:47:34
01:47:35

Bischöfliches Jugendamt

Reiseplanung im Großformat - Ministranten-Romwallfahrt 2018

23.03.2018

Mit der Ministrantenwallfahrt im Sommer steht für mehr als 3.000  Jugendliche im Bistum ein besonderes Ereignis an. Damit die Romfahrt für alle ein unvergessliches Erlebnis wird, zeigen Thomas Kohler  und sein Team im Bischöflichen Jugendamt (BJA) organisatorische Höchstleistungen.
Im Regal hinter dem Schreibtisch von Michaela Hartl stapeln sich die Ordner. Insgesamt sind es 45 Stück, die das Logo der Internationalen Ministrantenwallfahrt 2018 tragen. „Hier haben wir alle Anmeldungen für Rom gesammelt“, erklärt die Sekretärin und zeigt auf die Ordnerreihen.

2.150 Ministrantinnen und Ministranten haben sich über das BJA für die Wallfahrt angemeldet. „Viele Pfarreien organisieren die Fahrt aber auch selbst“, ergänzt Hartl. So machen sich Ende Juli insgesamt rund 3.300 Jugendliche aus dem Bistum auf den Weg nach Rom, wo sie auf mehr als 65.000 Minis aus der ganzen Welt treffen, gemeinsam Gottesdienste feiern und die ewige Stadt erkunden. Neben diözesanen Programmpunkten und internationalen Begegnungen erwartet die Ministranten als besonderer Höhepunkt ein Gottesdienst mit Papst Franziskus und allen Teilnehmern auf dem Petersplatz. 

Damit bei der Verteilung auf die insgesamt 35 Busse und 18 Hotels in Rom nichts schief geht, müsse jede einzelne Anmeldung überprüft, eingescannt und in einer Liste erfasst werden, so Hartl. Tatsächlich habe sie fast jede der 2.150 Anmeldungen mehrmals in der Hand gehabt – und das zusätzlich zu ihren üblichen Aufgaben als Sekretärin im BJA.

Ministranten aus dem Bistum Augsburg bei der letzten Ministrantenwallfahrt nach Rom. (Archivfoto: Maria Steber)
Ministranten aus dem Bistum Augsburg bei der letzten Ministrantenwallfahrt nach Rom. (Archivfoto: Maria Steber)

Thomas Kohler ist dankbar für diese Organisation und Unterstützung im Hintergrund. Der Referent für Ministrantenpastoral im Bistum Augsburg hat bereits im Herbst 2016 mit den Planungen für die Wallfahrt begonnen. „Der erste Schritt bei den Vorbereitungen war die Suche nach einem Reiseveranstalter, der für uns die Organisation der Hotels und Reisebusse übernimmt“, erinnert sich Kohler. Er selbst kümmere sich aber vor allem um die pädagogische und theologische Vorbereitung der Fahrt. „Mir ist wichtig, dass die Minis wissen, was es bedeutet, eine Wallfahrt zu machen“, betont er.

Dabei zählt Thomas Kohler auch auf das Engagement der Gruppenleiter in den Pfarreien. „Für die Vorbereitung in den Gruppenstunden haben wir thematische Einheiten und Materialien rund um die Romwallfahrt zusammengestellt, die den Gruppenleitern zum Download bereitstehen.“

Als besonderer Höhepunkt der Vorbereitungsphase werde für alle Romwallfahrer des Bistums im Juni ein großer Gottesdienst in Landsberg stattfinden, kündigt Kohler an. „Jeder Teilnehmer bekommt dort ein eigenes Pilgerpaket mit Liederheft, Schal, Armband und einem Hut in individueller Größe überreicht.“ Hier komme auch Michaela Hartl wieder ins Spiel. Die Hutgrößen aller 2.150 Minis hat sie in ihren Ordnern und Listen gesammelt.

Simone Zwikirsch 

Die Ministranten-Romwallfahrt findet vom 29. Juli bis 4. August 2018 statt.