Weltfreiwilligendienst

¡Feliz Navidad! Weihnachten feiern im Sommer am anderen Ende der Welt

16.12.2014 16:24

Dezember 2013. Es ist Sommer im chilenischen Los Angeles, die Temperaturen deutlich über 20 Grad und der Augsburger Christkindlesmarkt rund 12.578 Kilometer Luftlinie entfernt. Es gibt „Melon con vino“ statt Glühwein, Kunstbäume statt Nordmanntannen, nur die Dauerbeschallung mit weihnachtlicher Musik aus den Lautsprechern der Geschäfte erinnert an Deutschland. „Weihnachtsstimmung wollte bei mir damals nie so richtig aufkommen“, blickt Theresa Rieger auf ihre Zeit in Südamerika zurück. Und doch hat sie ihr Auslandsjahr in Chile geprägt – bis hin zur Studien- und Berufswahl.

Fotos: privat

Zwölf Monate war sie mit dem Weltfreiwilligendienst der Diözese Augsburg als Assistenzlehrerin im Förderzentrum Sternenkinder (www.verein-sternenkinder.com). Dort in der Ganztagesschule werden 130 geistig und teilweise körperlich behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von drei bis 28 Jahren unterstützt und gefördert. Die Abiturientin aus Gessertshausen-Deubach bastelte, spielte, sang, tanzte, kochte und übte mit ihnen die einfachen Dinge des Lebens. „Manchmal war ich für sie wie eine Mama“, erzählt Rieger. In der Zeit vor Weihnachten eben eine „Mama“, die mit ihren Kindern Plätzchen backt, die Klassenzimmer mit Papier-Schneemännern und Salzgebäck dekoriert.

Kurz vor Weihnachten war es dann soweit: Alle Kinder waren mit ihren Familien in das Förderzentrum zum Feiern eingeladen. Die Weihnachtsgeschichte wurde vorgelesen, Weihnachtslieder dröhnten aus den Lautsprechern, einer der Ställe war zur Krippe umfunktioniert. Ob groß oder klein - jeder wartete gespannt auf die Ankunft des „alten Hirten“, vergleichbar mit Santa Claus. Als dieser dann mit rotem Kostüm, schwarzem Gürtel und weißem Rauschebart auf seinem silbernen Gefährt angefahren kam, war die Freude groß - auch bei den drei Freiwilligen aus Deutschland. „Es war schon schön, die großen Augen der Kinder zu sehen, als sie ihre Geschenke auspackten. Stammen sie doch größtenteils aus ärmeren Verhältnissen“, berichtet Rieger.

Dezember 2014. Es ist Winter im schwäbischen Deubach, die Temperaturen um den Gefrierpunkt, 17 Kilometer zum Augsburger Christkindlesmarkt, dem Theresa Rieger in diesem Jahr wieder den einen oder anderen Besuch abstatten wollte. Die Kälte, die Familie und ihren Freund hat sie im vergangenen Jahr in Chile am meisten vermisst. Doch wenn die angehende Logopädin in einigen Tagen Weihnachten feiert, wird sie sicher gerne an ihre Zeit in Chile zurückdenken.

Nicolas Schnall

Das Angebot des Weltfreiwilligendienstes richtet sich an Frauen und Männer zwischen 18 und 28 Jahren, die sich im Ausland engagieren möchten. Dazu bietet das Bistum Augsburg im Rahmen des entwicklungspolitischen „weltwärts“-Programms Plätze in Argentinien, Chile, Peru und Südafrika. Dauer des Aufenthalts ist zwölf Monate.

www.weltfreiwilligendienst-augsburg.de