Patrona Bavariae

06.02.2015 11:00

Tausende Pilger aus ganz Bayern werden am 9. Mai zur „Knotenlöserin“ nach Augsburg wallfahren. Grund dafür ist das 100-jährige Jubiläum der Erhebung von Maria als Schutzfrau Bayerns. Zur Vorbereitung auf dieses Jubiläum treffen sich seit 2011 jedes Jahr im Mai alle bayerischen Bistümer zu einer zentralen Marienwallfahrt.

In Augsburg dürften sich die Gläubigen auf zwei Besonderheiten freuen, betont Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier, Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamts. „Es handelt sich in diesem Jahr zum ersten Mal um eine Stadtwallfahrt. Nachdem in den Vorjahren ‚klassische‘ Marienwallfahrtsorte ausgesucht wurden, sind die Gläubigen nun mitten in die Stadt eingeladen. Wir pilgern zum Bild der Knotenlöserin, das sich im Herzen der Stadt beim Rathausplatz in der Kirche St. Peter am Perlach befindet.“

Der Tag wird als großes Familienglaubensfest begangen, sagt Margret Färber vom Bischöflichen Seelsorgeamt: „Wir werden in der Innenstadt ein buntes Programm für eine große Bandbreite an Zielgruppen auf die Beine stellen: Konzerte, Führungen, kreative Angebote und Katechesen“. Das Motiv des Knotens wird sich durch das ganze Glaubensfest ziehen: „Auf der Bühne werden auch sozialpolitische Themen wie zum Beispiel das Thema ‚Flüchtlinge‘ zur Sprache kommen. Kinder können sich auf spielerische Art dem Thema nähern“, so Färber.

Beginnen wird der Tag mit einer Sternwallfahrt von verschiedenen Orten des Bistums aus. Im Anschluss an das Pontifikalamt im Augsburger Dom am Nachmittag wird es eine Prozession zum Rathausplatz geben. Ziel wird das Bild der Knotenlöserin mit der gemeinsamen Marienweihe sein. „Zur Vorbereitung auf die Wallfahrt hat jede Pfarrei ein Seil bekommen, in das sie symbolisch Knoten einknüpfen können.“ Am Wallfahrtstag werden die Seile einen Platz bei der Knotenlöserin finden, so Diözesanfamilienseelsorger Christian Öxler.

Vorbereitend auf die Wallfahrt gibt es seit September die Gottesdienstreihe „Neun mal der Neunte“. Immer am Neunten eines Monats um 18.00 Uhr wird eine Heilige Messe in der Marienkapelle des Doms gefeiert. An den Gottesdienst schließt sich stets ein Novenengebet zur Knotenlöserin mit marianischen Texten von Papst Franziskus an.

Arbeitshilfe

Das Bischöfliche Seelsorgeamt hat zur Vorbereitung eine Arbeitshilfe herausgegeben. Beiträge aus verschiedenen Fachbereichen und Verbänden geben Ideen an die Hand, um sich mit der Knotenlöserin zu beschäftigen. Die 28-seitige Arbeitshilfe sowie stets aktualisierte Informationen zur Wallfahrt gibt es auf der Homepage www.patrona-bavariae-augsburg.de.

Marias gesucht

Die Frauenseelsorge hat ein Kunstprojekt ins Leben gerufen. Frauen, die „Maria“ als Erst- oder Zweitnamen tragen, werden dazu eingeladen, ein Foto bei der Frauenseelsorge einzureichen. Aus den eingesandten Bildern wird ein Kunstwerk entstehen, das in Gemeinden vor Ort Verwendung findet. Einsendeschluss ist der 10. März. Weitere Infos unter: www.mariasgesucht.de