Projekttage an Schulen

Projekttage: Verschwörungstheorien

01.09.2017 11:22

Das Schulreferat der Diözese Augsburg und der Fachbereich für Religions- und Weltanschauungsfragen informierte im Juli an sieben Schulen über verschiedene Verschwörungstheorien, welche Gefahren von ihnen ausgehen und wie sie hinterfragt und als Falschinformationen enttarnt werden können.

Chemtrails? Illuminaten? Geheimbünde regieren die Welt? Mondlandung als Fake? Putin ermöglichte die Wahl Donald Trumps? Evangelien als Fälschung der Kirche? Außerirdische auf der Erde? Area 51? Diese Liste ließe sich ohne große Probleme weiter verlängern.

Verschwörungstheorien sind auch bei Jugendlichen sehr beliebt. Viele widersprechen der Vernunft und der Wissenschaft, andere beruhen auf unzureichenden Informationen oder „alternativen Fakten“; trotzdem halten sie sich hartnäckig und erreichen viele Menschen, die bereit sind sich darauf einzulassen.

Bernd Harder ist Politikwissenschaftler, Chefreporter der Zeitschrift „Skeptiker“ und Pressesprecher und Blogger der „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V.“ (www.gwup.org). Als einer der bekanntesten Spezialisten für Verschwörungstheorien in Deutschland ist auch immer wieder in Fernsehsendungen zu sehen.

An den Studientagen zeigte Herr Harder, wie eine Verschwörungstheorie hinterfragt, durchleuchtet und hoffentlich auch durchschaut werden kann.

Hier einige Berichte zu den Veranstaltungen in Augsburg, Nördlingen und Oettingen: