Fortbildung

Eine Fortbildung bietet die Möglichkeit, die eigenen Kompetenzen zu vertiefen. Hierfür gibt es zahlreiche Angebote des Bistums Augsburg und weiterer namhafter Veranstalter.

 

Welche Seminare darf ich besuchen?

Das Bistum Augsburg bietet bedarfsgerechte Seminare an, die finanziell stark gefördert sind und bevorzugt besucht werden sollen.

Überdiözesane kirchliche Träger bieten Ihnen den Vorteil Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen und gegenseitig zu profitieren.

Weitere Veranstalter erweitern Ihren Horizont und bieten Ihnen neue Möglichkeiten und Perspektiven.

 

Wie lange vorher muss der Fortbildungsantrag gestellt werden?

Den Antrag müssen Sie spätestens zwei Monate vor Beginn der Fortbildung an die Fortbildungsabteilung senden. Die Bearbeitung übernimmt der / die für Sie zuständige Fortbildungsreferent/-in. Fortbildungsanträge, die später eingereicht werden, können nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden. Keinesfalls übernimmt das Bistum Rechnungen, die zeitlich vor dem Bescheid ausgestellt wurden.

 

Wo muss ich mich anmelden?

Seminare der Fortbildungsabteilung können direkt auf der Homepage  (https://fortbildung.kalender-bistum-augsburg.de/) oder im Intranet (Intranet Bistum Augsburg / Mitarbeiter / diözesane Fortbildungen) beantragt werden. Der Fortbildungsantrag ist gleichzeitig die Anmeldung zur Fortbildung. Sie bekommen eine Antwort per E-Mail.

Bei Angeboten anderer Anbieter stellen Sie bitte einen schriftlichen Fortbildungsantrag an die Abteilung Fortbildung. Bitte benutzen Sie hierfür das Anmeldeformular für Fortbildungen / Exerzitien (https://bistum-augsburg.de/Hauptabteilung-I/Abteilung-Fortbildung/Download). Nachdem Sie die Genehmigung erhalten haben, müssen Sie sich zusätzlich beim Anbieter der Fortbildung anmelden. 

Ihre Vorgesetzte / Ihr Vorgesetzter gibt darauf eine Stellungnahme ab, welchen dienstlichen Nutzen sie / er in Ihrer Teilnahme sieht.

 

Welche Kosten übernimmt mein Arbeitgeber?

Für die Kosten, die das Bistum übernimmt, gibt es drei verschiedene Genehmigungskategorien. In der Kategorie A werden bei bistumseigenen Veranstaltungen sämtliche Seminarkosten übernommen. In der Kategorie B werden 50% der Seminarkosten übernommen. Bei Seminaren in der Kategorie C zahlen Sie sämtliche Seminarkosten selbst.

Bei Fahrt- und Pensionskosten gelten die entsprechenden Regelungen der Reisekostenordnung der bayerischen Diözesen, die sich auf das Bayrische Reisekostengesetz – BayRKG bezieht.

Für Veranstaltungen anderer Anbieter gelten folgende Obergrenzen:

Fortbildungen der Genehmigungskategorie A werden mit maximal 400 € bezuschusst. Ausgenommen sind die Angebote der Fort- und Weiterbildung Freising, mit der eine Kooperationsvereinbarung besteht.

Fortbildungen der Genehmigungskategorie B werden mit maximal 200 € bezuschusst.

 

Wie geschieht die Abrechnung?

Bistumseigene Fortbildungen (Fortbildungsabteilung, Haus Tobias, Exerzitienhaus Leitershofen) in Kategorie A sind für Sie kostenlos. Wenn Sie eine diözesane Fortbildung mit der genehmigten Kategorie B besucht haben, dann erhalten Sie nach der Fortbildung eine Rechnung von der Fortbildungsabteilung über Ihren Anteil.

 

Sollten Sie eine Fortbildung eines anderen Anbieters besucht haben, gehen Sie bei den Kosten zunächst in Vorleistung. Die Rechnungen und die Teilnahmebestätigungen der Veranstaltung schicken Sie an die Fortbildungsabteilung. Ihre Auslagen werden Ihnen mit Ihrem Gehalt anteilig erstattet. Bei Genehmigungskategorie A komplett, bei Genehmigungskategorie B zu 50 %.

 

Termine ändern sich – was muss ich tun?

Bitte informieren Sie die Fortbildungsabteilung über die Terminänderung.

 

Wieviel Zeit steht mir für Fortbildungen zur Verfügung?

Bei einer vom Dienstgeber veranlassten Qualifizierungsmaßnahme (Genehmigungskategorie A) gilt für alle Beschäftigte im Bistum keine Begrenzung auf eine bestimmte Anzahl von Tagen. Die Teilnahme an diesen Seminaren ist Ihre Dienstzeit (je Seminartag max. 8h, je Reisetag max. 10h).

Falls es sich um eine freiwillige Fortbildung (Genehmigungskategorie B und C) handelt, besteht ein Anspruch auf Freistellung unter Fortzahlung des Entgelts für eine bestimmte Anzahl an Arbeitstagen. Die genaue Anzahl entnehmen Sie bitte den Ausführungsbestimmungen zur gemeinsamen Fortbildungsordnung des Bistums Augsburg.