Haus Katharina von Siena

Katharina von Siena, die Kirchenlehrerin und Patronin Europas, wurde zur Namensgeberin für die Räumlichkeiten, in denen die Abt. Fortbildung untergebracht ist, gewählt.

Diese bedeutende Frau kann manchen Impuls für Aufgabe und Auftrag des Instituts geben:

  • Für die Verbindung von Spiritualität und kirchlichem sowie gesellschaftlichem Engagement;
  • für die Gestaltung des Lebens aus dem Glauben inmitten der Welt;
  • für eine kritische, aber zugleich unverbrüchliche Solidarität mit der Kirche;
  • für einen aus den Wurzeln des Glaubens gespeisten Einsatz in dieser und für diese Kirche.

Die Abteilung Fortbildung ist in einem Teil des Prälatenbaus untergebracht, der zum ehemaligen Augustinerchorherrenstift St. Georg gehörte.

Das Stift wurde im 11. Jahrhundert gegründet und bestand bis zur Säkularisation im Jahr 1802. Die Klostergebäude fanden später eine Nutzung als Militärlazarett und die Klosterkirche wurde zur Stadtpfarrkirche. Der frühere Prälatenbau diente fortan unterschiedlichen Zwecken. In ihm befanden sich ein katholisches Lehrlingsheim, soziale Einrichtungen und zuletzt eine Akademie für Hauswirtschaft.

2003 modernisierte die Diözese Augsburg einen Teil des alten Klostergebäudes in ein Büro- und Tagungsgebäude. In diesen Räumen sind seitdem die Fachbereiche/Abteilungen Aus- und Fortbildung und Begleitung untergebracht.

Neben den Büroräumen für die verschiedenen Einrichtungen befinden sich im Haus Katharina von Siena mehrere Tagungs- und Gruppenräume, ein Raum der Stille sowie eine Cafeteria, so dass es möglich ist, kleinere Tagungen oder Konferenzen im Haus durchzuführen.

Raum der Stille
Tagungsraum
Foyer
Auf Karte zeigen