Berufsbild

Gemeindereferent/in bezeichnet einen pastoralen Beruf in der katholischen Kirche, der Frauen und Männern offen steht.

Der Einsatz erfolgt in der Regel in einer Pfarreiengemeinschaft oder in einer größeren Pfarrgemeinde, und im Religionsunterricht an Volksschulen und an Sonderschulen.

  • In der Pastoral arbeiten Gemeindereferent/innen gemeinsam mit Priestern und anderen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Aufbau und der Gestaltung lebendiger Gemeinden.
  • Sie sind z. B. zuständig für Kinder- und Jugendarbeit, für die Sakramentenkatechese, und für die Schulung und Begleitung von Ehrenamtlichen.
  • Sie leiten und begleiten Glaubenskurse, moderieren Arbeits- und Gesprächskreise, vernetzen und koordinieren Anliegen von Gruppen und Einzelpersonen.
  • Im diakonischen Bereich tragen Sie mit an der Verantwortung der christlichen Gemeinschaft für Menschen in Notsituationen.
  • Im liturgischen Bereich begleiten und fördern sie Vorbereitungsteams für besondere Gottesdienste, und leiten und gestalten zusammen mit Ehrenamtlichen Wortgottesfeiern.
  • In der Schule geben Gemeindereferent/innen in der Regel 8 Stunden Religionsunterricht an Grund-, Mittel- und Förderschulen,
  • Sie sind Ansprechpartner für die Planung und Gestaltung von Schulgottesdiensten,
  • Sie koordinieren die Zusammenarbeit von Schule und Gemeinde, z. B. bei der Sakramentenpastoral,
  • Sie arbeiten mit in der Schulpastoral.

Für die diözesane Ausbildung und Fortbildung des Religionsunterrichtes ist die Hauptabteilung Schulischer Religionsunterricht zuständig.

 

Voraussetzungen für den Dienst

Taufe und Firmung, die allen Gliedern der Kirche die Teilhabe am gemeinsamen Priestertum der Gläubigen vermitteln, sind die sakramentale Grundlage.
Als kirchlicher Beruf steht der Dienst unter der Leitung des Bischofs, der die Gemeindereferenten nach der Ausbildung in den pastoralen Dienst sendet.
Für die Aufgabe als Gemeindereferentin/Gemeindereferent müssen neben einer qualifizierten fachlichen Ausbildung durch das Studium an einer Fachhochschule oder Fachakademie bestimmte menschliche und religiös-kirchliche Voraussetzungen gegeben sein.
Menschliche Voraussetzungen sind die für den Beruf erforderliche körperliche und psychische Gesundheit, Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit, Unterscheidungs- und Entscheidungsfähigkeit, Fähigkeit zur Wahrnehmung eigener Verantwortung, Integrations- und Kooperationsfähigkeit, sowie die Bereitschaft, auf unterschiedliche Lebenssituationen der Menschen einzugehen.
Religiös-kirchliche Voraussetzungen sind persönliche Gläubigkeit und das Bemühen um eine konkrete geistliche Lebensgestaltung, Gebet und Orientierung an der Heiligen Schrift, Leben aus der Kraft der Sakramente und aktive Teilnahme am Leben einer Gemeinde, Orientierung an der Lebensordnung der katholischen Kirche als Leitlinie für das persönliche Leben.

 

Einblicke in die Arbeit von Gemeindereferent/-innen:

02.12.2016 16:41 "Als Gemeindereferent kann man ganz viel von dem einbringen, was einem Freude bereitet, was man selber für Talente mitbringt", sagt Christoph Kusterer, Gemeindereferent in der Pfarreiengemeinschaft Augsburg-Lechhausen. Welche Talente er in seinen Job so alles einbringt? Der Videoclip gibt einen kleinen Einblick.
> Artikel lesen
14.12.2016 16:16 Zeigen, dass Glaube Spaß macht: So lautet das Ziel von Astrid Unterburger, Gemeindereferentin in der Pfarrei Dasing. In der Begegnung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen versucht sie dies mit unterschiedlichen Methoden umzusetzen.
> Artikel lesen