Bergexerzitien

Gemäß der gegenwärtigen diözesanen Bestimmungen, können an unseren Touren Geimpfte und Genesene teilnehmen (2 G). Als geimpft gilt, wer zwei Impfungen erhalten hat. Für Genesene gilt der Status für 90 Tage. Sollte sich für das Gebiet, in das die jeweilige Tour führt, noch ein weitergehende Regelung ergeben, informieren wir alle Angemeldeten darüber.   

Bei allen Augsburger Touren gibt es für Student*innen, AG II und Wohngeldempfänger*innen eine deutlich reduzierte Kursgebühr von 10.-/Tag. Nehmen Sie diese bei entsprechendem Bedarf einfach in Anspruch. Wir benötigen dafür keine Nachweise etc. Für alle übrigen Teilnehmenden gilt die normale Kursgebühr von 35.-/Tag. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung kommen jeweils noch dazu und bewegen sich durchschnittlich bei 50-60.-€/Tag.

Für die Teilnahme an allen Touren setzen wir voraus, dass Sie über solide Vorerfahrungen im Bergwandern und eine entsprechende Ausrüstung verfügen.

Bitte überlegen Sie sich - anhand der "Bergwandercard" (s.u.) - vor der Anmeldung zu einer Tour genau, ob die angegebenen  Anforderungen Ihrem konditionellen und bergtechnischen Niveau entsprechen. Diesbezügliche Fehleinschätzungen stellen ein Sicherheitsrisiko für die gesamte Gruppe dar. Die Leitung der Tour kann in diesem Fall vor Ort entscheiden, dass die Teilnahme unverantwortlich ist. Im Zweifel wählen Sie bitte die leichtere Tour. Sollten Sie unsicher hinsichtlich der Einschätzung sein, beraten wir Sie gerne. Bitte melden Sie sich einfach per Mail. 

Bitte lesen Sie vor der Anmeldung die Informationen unter "Was erwartet Sie auf den Augsburger Touren?"

Gehen - Still werden - Ruhe finden

15.06.2022 bis 19.06.2022
Hoch über dem obernen Vinschgau, in beeindruckender Lage, ist das Kloster Marienberg, mit Sicht auf die noch schneebedeckten hohen 3000-er Gipfel der Ötztaler und Ortler Alpen.
Weit unterhalb davon, blüht der Bergfrühling, da sind unsere Wanderwegen.
Die aufblühende Natur und die Stille des Klosters: in diesem Zusammenspiel kann das Entdecken oder Vertiefen der eigenen Spiritualtiät Möglichkeit werden.
> Artikel lesen

Durch die Berge mit Texten von Reinhold Stecher

18.07.2022 bis 22.07.2022
Das Radurschltal liegt abseits vom oberen Inntal und ist von Pfunds nur über eine Forststraße zu erreichen. Es weniger bekannt, sodass die Wege wenig begangen sind. Reinhold Stecher, seinerzeit ein überaus beliebter Bischof von Innsbruck, wäre 2021 100 Jahre alt geworden. Er war ein leidenschaftlicher Bergsteiger und hat die alpine Welt mit dem Spirituellem verbunden. In diesen Tagen lassen wir uns von seinen Worten begleiten.
> Artikel lesen
29.07.2022 16:00 bis 01.08.2022 13:00
Die Fortbildung wendet sich an alle, die selbst spirituell gestaltete Tage im Gebirge anbieten wollen. Neben elementarer Kenntnisse über das sichere Unterwegssein mit Gruppen im Gebirge, vermittelt diese Fortbildung einen Überblick über Methoden der inhaltlichen Gestaltung solcher Veranstaltungen. Auch die thematischen Einheiten werden weitgehend unterwegs im Freien durchgeführt. Wir setzten eine gute Kondition für tägliche Anstiege bis 1200 Hm sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit beim Unterwegssein auf alpinen Steigen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fortbildung voraus.
> Artikel lesen

Gehen, Still werden und Ruhe finden

01.08.2022 bis 05.08.2022
  Bildquelle: www.oberettes.it Im einsamen Matschertal sind wir 4 Nächte auf der Oberetteshütte auf 2670 m Höhe. In dieser Hochgebirgslandschaft, auf vielfältigen und beeindruckenden Touren, können wir die eigene Spiritualität vertiefen oder neu entdecken mit Zeiten der Stille, Impulsen, Austausch. 
Die schwere Tour, auf schmalen, meist steilen Bergpfaden, kann absturzgefährliche oder versicherte Passagen haben. Absolute Trittsicherheit / Schwindelfreiheit sind erforderlich. Täglich: 1000 mH Auf-Abstieg, Gehzeit 7 Stunden  
> Artikel lesen

"Meine tiefe Sehnsucht ..."

04.08.2022 18:00 bis 09.08.2022 10:00
  Wir sind in diesen Tagen auf dem Alta Via 1 unterwegs, der sehr aussichtsreich über dem Aostatal verläuft. Er wird als der "Weg der Riesen" bezeichnet, weil sich auf ihm immer wieder Blicke in die hohen 4000er öffnen.  Thematisch begleitet uns das Thema "Sehnsucht". Ist unsere tiefe Sehnsucht, die wir in uns tragen, ein Zustand, der sich erfüllen kann, den wir leben, erleben, ausleben können? Oder gleicht sie einem Horizont - richtungsweisend für unsere Schritte, aber letztlich unerreichbar.  Anselm Grün hat Sehnsucht als den authentischsten Ausdruck unserer Lebendigkeit bezeichnet: "Nur dort, wo ich mich meiner Sehnsucht stelle, bin ich auf der Spur des Lebens, entdecke ich meine eigene Lebendigkeit. Und auf der Spur der größten Lebendigkeit entdecke ich Gott." (Buch der Lebenskunst, Freiburg 2002, 28)  
> Artikel lesen

"Keine Sehnsucht deinem Himmel zu weit. Kein Fallen deinen Händen zu tief.“ (J. Keune)

08.08.2022 12:00 bis 12.08.2022 12:30
Beim gemeinsamen Gehen über die Gipfel und Täler des Tannheimer Tals wollen wir unserem eigenen Lebensweg nachspüren. Mit Impulsen, einfachen Körperübungen, gemeinsamem Singen und Schweigen vertiefen wir unser Vertrauen auf Gott.  Wir treffen uns an der Talstation der Breitenbergbahn in Pfronten-Steinach und steigen zur Bad Kissinger Hütte auf. Über die Otto-Mayr-Hütte und die Lechaschauer Alm geht es in den nächsten drei Tagen bis zur Musauer Alm. Von dort steigen wir ab und fahren mit dem Zug zurück zum Ausgangspunkt. 
> Artikel lesen

"Follow your path"

22.08.2022 13:00 bis 26.08.2022 14:00
Für fünf Tage werden wir...
...in den Weiten und Tiefen der Ammergauer Alpen gemeinsam
unterwegs sein;
... achtsam werden für die Sehnsucht, die in uns wohnt;
... in der erfrischenden Berglandschaft einen Blick auf unser
Leben werfen, um vielleicht etwas von Gottes Spuren darin zu
entdecken!
Die Bergexerzitien sind für junge Erwachsene bis 35 Jahre. Wir
wohnen in einer wunderschön gelegenen, einfachen
Selbstversorgerhütte und wandern täglich ca. 6 – 8 Stunden.
Die Touren sind mittelschwer mit ungefähr 1000 Höhenmetern
im Auf- bzw. Abstieg. Weite Strecken davon verbringen wir im
Schweigen. Über den Tag verteilt gibt es verschiedene
spirituelle Impulse mit Austauschrunden. Außerdem besteht
auch die Möglichkeit zu Begleitgespräche
> Artikel lesen
23.08.2022 bis 27.08.2022
Direkt über dem Funtensee liegt das Kärlingerhaus, das uns als Stützpunkt für unsere Touren durch die einzigartige Felslandschaft des „Steinernen Meeres“ dient. Die großartige Weite dieser Landschaft, die stillen Wege durch die felsige „Wüsten“-Landschaft und die immer neuen Blickwinkel inspirieren dazu, in die eigene „innere Welt“ einzusteigen, frei zu werden für bereichernde Eindrücke und Einsichten: „Der Mensch lasse die Bilder der Dinge ganz und gar fahren und mache und halte seinen Tempel leer…so könntest du ein Gotteshaus werden“ (Johannes Tauler). Die Impulse aus der christlich-mystischen Tradition zum inneren leer werden von Vorstellungen, Bildern, Festlegungen und vermeintlichem „Müssen“ geben Hinweise auf einen möglichen Weg zum „Frieden des Herzens“ (Johannes Tauler). Die Wege führen uns teilweise in anspruchsvolles einsames Felsgelände. Sehr gute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine entsprechende Kondition (ca. 1000 hm/Tag und etwa 6 Stunden Gehzeit) sind Voraussetzung für die Teilnahme.  
> Artikel lesen

"Ich bin der wahre Weinstock" (Joh 15)

01.09.2022 bis 05.09.2022
 Wenig andere Orte in den Alpen liegen so eindrücklich in Weinberge eingebettet wie Tramin. Auch unsere Unterkunft ist in jeder Richtung von Weinbergen umgeben. Thematisch bewegen sich diese Bergexerzitien auf den Spuren des tief in unserer christlichen Religion verwurzelten Symbols des Weines. Unterwegs werden zwei örtliche Kellereien besucht. 
> Artikel lesen

"Vor dir zu sein, und das ist alles ... in Deiner Gegenwart zu sein, Du unendliches Jetzt" (Michel Quoist)

06.09.2022 11:30 bis 10.09.2022 15:00
Die Bergwelt ist eine Metapher für unser Leben. Sie spiegelt unsere momentane Lebenssituation und wir erfassen intuitiv, was unser Leben momentan im Innersten prägt. Diesem auf die Spur zu kommen und für mein weiteres Leben fruchtbar zu wandeln oder weiterzuführen, ist ein Ziel auf unserem fünftägigen Exerzitienweg durchs Gebirge. Ein weiteres Ziel ist, sich bewusst zu machen, dass das alles in SEINER Gegenwart geschieht, in der wir uns geborgen und getragen fühlen dürfen. Zur Unterstützung dienen Zeiten der Stille, Impulse, Gruppenaustausch und die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen mit den Leiter*innen
> Artikel lesen