EnergieVISION eG

Mit einer Beteiligung bei der EnergieVISION können sich Privatpersonen, aber auch kirchliche Stiftungen aktiv an der Bewahrung der Schöpfung beteiligen. Die Genossenschaft versteht sich bewusst als kirchennah und hat dies auch in ihrem Zweck so festgehalten.

Gegründet wurde die Genossenschaft 2012 durch Katholiken im Bistum Augsburg, die sich aktiv für ihre Gemeinden einsetzen. Als Christen war und ist ihnen ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur wichtig. Ziel der EnergieVISION eG ist es, regenerative Energien zu fördern, etwa durch den Bau und den Betrieb von Photovoltaikanlagen.

Dieses Projekt auf einem Kirchendach in Penzberg wurde 2014 realisiert (Foto: EnergieVISION)

Dabei soll den Genossen einerseits eine vernünftige Rendite geboten werden. Anderseits wird ein Teil des Ertrags auch kirchlichen und sozialen Zwecken zugeführt. Es geht somit in erster Linie nicht um die bloße Maximierung der Rendite.

Die Energievision versteht sich als Dienstleister für kirchliche Stiftungen und Einrichtungen, die sich für die Bewahrung der Schöpfung engagieren wollen. Diese stellen der Genossenschaft ein Dach oder eine sonstige Fläche zur Verfügung, die gesamte Projektierung und Umsetzung erfolgt dann über die Genossenschaft. Dabei arbeitet die Genossenschaft auch mit kompetenten Partner zusammen.

Wer selbst mitmachen und Genosse werden möchte, kann dies mit einer Summe ab 500 Euro tun. Anteile können dabei sowohl Einzelpersonen als auch Kirchenstiftungen, Verbände und andere Organisationen zeichnen.

 

Weitere Informationen gibt es direkt auf den Seiten der Energievision.

 

Solarenergie vom Kirchendach: Bericht des BR

Mit Geld die Welt retten: Beitrag im Newsletter „WIR im Bistum“

  

Auch im Bistum Trier ist die Energievision eG seit 2020 aktiv. Sie hat dort auf den Dächern von vier Schulen Photovoltaik-Anlagen installiert.