Jüngste Bücherei der Diözese im Herzen von Affing

07.12.2016 11:50

Mit Beginn des Advents startete die derzeit jüngste Bücherei in der Region, das Bücherstüberl Affing.

Keimzelle war eine bereits seit Jahren bestehende Schülerbücherei in der örtlichen Grundschule, die durch Bücherspenden und h Hunderte von neuen Büchern und Hörbüchern ergänzt wurde und nun mit über 3.700 Medien an den Start ging. Initiatorin und Motor für die Bücherei ist Claudia Briese, die vor Ort mit viel Überzeugungsarbeit und Herzblut die „Idee Bücherei“ vorantrieb. Unterstützt wurde sie schon bald von der Gemeinde Affing mit Bürgermeister Markus Winklhofer und von Pfarrer Max Bauer. Ihr Domizil fand die Bücherei in den Räumen des ehemaligen Bräustüberls, die kostenfrei von Baron Marian von Grafenreuth umgebaut und zur Verfügung gestellt wurden. Mit einer großen Schar von rund 30 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wurde die Bücherei aufgebaut und liebevoll eingerichtet. Im Ausleihteam von 23 Personen ist mit Theresia Ostermayr eine Mitarbeiterin tätig, die bereits als Jugendliche in der ehemaligen, bis in die 60er Jahre betriebenen Pfarrbücherei aktiv war. Tausende von gespendeten Büchern wurden gesichtet, viele davon einem Flohmarkt zugeführt, der der Bücherei zugutekam, neue Bücher wurden ausgewählt, bestellt und eingearbeitet. Technisch ist die Bücherei sehr gut mit einer professionellen Bibliotheks-Software ausgestattet und verfügt über einen öffentlich zugänglichen Internet-Platz. Bürgermeister Markus Winklhofer zeigte sich hocherfreut über die neue attraktive Einrichtung in seiner Gemeinde, die er persönlich sehr nachdrücklich unterstützt und gefördert hat. Mit Freude präsentierte er Logo und Namen der Bücherei, beides entstand aufgrund eines öffentlichen Wettbewerbs. Ortspfarrer Max Bauer weihte die Bücherei, die durch einen Kooperationsvertrag in einer gemeinsamen Trägerschaft von Gemeinde und Pfarrei steht, ein. Er erinnert sich: „Da ich selbst eine Leseratte bin, war ich sofort begeistert davon. Durch Lesen wird das Wort Gottes weitergetragen und die Bildung erweitert.“ Die Glückwünsche der Diözese Augsburg und des Sankt Michaelsbundes überbrachte Diözesanbibliothekar Peter Hart: „Advent bedeutet Ankunft, die Bücherei ist nun im Herzen von Affing angekommen. In einer oft lauten und hektischen Welt können Büchereien dazu beitragen, dass Kindern vorgelesen oder gute Literatur vorgestellt wird. Eine Bücherei ist ein Ort zum Aufatmen, eine Oase der Ruhe.“ Baron von Grafenreuth als wichtiger Mitinitiator und Förderer der Bücherei erzählte von seiner persönlichen Prägung durch die Lektüre von Büchern: „Das Lesen öffnete mir die Welt“. Beim Tag der offenen Tür wurde die neue Bücherei von den Menschen aus den Ortsteilen von Affing, darunter viele Familien mit Kindern, mit großer Begeisterung in Besitz genommen. Büchereileiterin Claudia Briese freute sich, dass sich innerhalb weniger Tage bereits 452 Leser bei der Bücherei anmeldeten, das sind über 8 Prozent der Einwohner von Affing.

Weitere Bilder finden Sie hier.