Neuerscheinungen

Neue Bücher aktuell besprochen

Auf dieser Seite möchten wir Sie auf die Neuerscheinungen aus dem Bereich der Diözese Augsburg hinweisen.

 

Die wichtigsten Neuerscheinungen für Ihre Bücherei finden Sie hier:

Im Büchereishop des Sankt Michaelsbundes finden Sie zudem halbjährlich die wichtigsten Neuerscheinungen für Kinder und Erwachsene, vierteljährlich Bestseller mit hohem Ausleihpotential in Form von Best-of-Listen und ständig thematische Medienlisten.
 

 

 

 

 

 

22.05.2019 15:21 „Im Rollstuhl zu den Orang-Utans“ Christina Schott : Im Rollstuhl zu den Orang-Utans ; e. Reise um die halbe Welt, um den Regenwald zu retten / hrsg. von Benni Over. – Langenargen : Papierfresserchen, 2019. - 175 Seiten; - 16,90 €, ISBN 978-3-86196-760-6.    
> Artikel lesen
25.04.2019 10:16 Auch Petrus ist mal ausgerastet Thomas Schwartz, Pfarrer in Mering und Professor für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Augsburg, vermittelt in kurzen, brillant erzählt Geschichten einen unkonventionellen Blick auf bekannte biblische Gestalten. Im Alten wie im Neuen Testament wird von Männern und Frauen berichtet, die scheinbar gegen den Strom schwimmen, sich oftmals unerwartet verhalten, letztendlich aber stets dem Herrn folgen. Spannend erzählt, nähert sich der Autor so unterschiedlichen Personen wie Eva und Noah, Josef und Johannes dem Täufer auf unterhaltsame Weise an. Die Querköpfe, die Thomas Schwartz (zuletzt „Auch Jesus hatte schlechte Laune“, 2017) zeichnet, können aufbrausend sein wie Petrus oder Menschen mit Fehlern und Brüchen im Leben wie Maria Magdalena. In der titelgebenden Geschichte wird Petrus als Mensch geschildert, der immer wieder ausrasten konnte und nicht alle Handlungen von Jesus sofort versteht.  In den anregenden Geschichten geht es stets „ums Ganze“, um die gegenseitige Verbundenheit und den gemeinsamen Weg von Gott und Mensch. (Peter Hart) Thomas Schwartz: Auch Petrus ist mal ausgerastet : Querköpfe in der Bibel. – Freiburg i. Br. : Herder, 2019, - 159 S.; 12,00 €. Bestellmöglichkeit über den online-shop des Sankt Micheslsbundes
> Artikel lesen

"Die Knotenlöserin" im Bilderbuch

13.09.2018 15:46 Die Knotenlöserin / Lena Raubaum ; Clara Frühwirth. – Innsbruck : Tyrolia, 2018. – (14) Bl., zahlr. farbige Abb.; 14,95 € Die Augsburger Kirche St. Peter am Perlach ist für viele Menschen in der Diözese Augsburg und darüber hinaus ein Ort der Andacht, des Gebetes und der Fürbitte. Anteil daran hat bereits seit Generationen das barocke Gnadenbild der „Maria Knotenlöserin“, das in den letzten Jahren durch die Aufmerksamkeit von Papst Franziskus weite Verbreitung, z.B. in Südamerika, gefunden hat. Unter dem Titel „Die Knotenlöserin“ erschien nun im österreichischen Tyrolia-Verlag ein beachtenswertes Bilderbuch. Die Wiener Autorin Lena Raubaum und die Grazer Illustratorin Clara Frühwirth wurden beide mit dem österreichischen DIXI Kinderliteraturpreis ausgezeichnet. In ihrem Buch „Die Knotenlöserin“ erzählen sie die Geschichte einer Frau, die mit sanften Händen, durch geduldiges Zuhören und durch ein gutes Wort manches im Leben Verwickelte und Verstrickte behutsam löst. Die Knotenlöserin kommt in eine Stadt, setzt sich mitten auf einen Platz und nimmt sich Zeit für alle, die zu ihr kommen. „Sanften Fußes und frohen Mutes" und mit geduldigen Händen nimmt sie sich Zeit für all die Knoten, die ihr gebracht werden.“ Wunderbar illustriert, entsteht eine Geschichte voller Poesie, die anrührt und Mut macht. Das Buch, (für Kinder ab vier Jahren), regt zum Nachdenken an und eignet sich gut zum Vorlesen in Familien und zum Sprechen mit Kindern in Kindertagesstätten und im Rahmen von Kindergottesdiensten.    Peter Hart, Sankt Michaelsbund                                                        
27.06.2018 15:33 Theo Schmidkonz: Geschichten und Geschichte. – Ostfildern : Schwabenverlag, 2018. – 208 S. : Abbildungen; 14,00 € Mit seinen zahlreichen Meditations- und Gebetsbüchern war Theo Schmidkonz ein gefragter Autor und über 45 Jahre hinweg geschätzter Seelsorger für die Priester in der Diözese Augsburg. In dem letzten von ihm verfassten Buch „Geschichten und Geschichte“, das er kurz vor seinem Tode am 2. Januar 2018 vollenden konnte, blickte er auf ein reiches Leben zurück, in dem sich die Zeit- und Kirchengeschichte der letzten Jahrzehnte wiederspiegelte.
> Artikel lesen

Christoph von Schmid: Genovefa

26.06.2018 12:58 Christoph von Schmid: Genovefa; eine der schönsten und rührendsten Geschichten des Alterthums neuerzählt für alle guten Menschen – Weißenhorn : Konrad, 2018. – 208 S.,; 14,95 € Zum 250. Geburtstag des Seelsorgers, Pädagogen und Schriftstellers Christoph von Schmid wurde dessen Geschichte „Genovefa“ mit einem Nachwort von Professor Hans Pörnbacher vom Verlag Konrad neu herausgegeben.   Christoph von Schmid lebte von 1768 bis 1854 und wirkte als Priester und Schulinspektor viele Jahre u.a. in Thannhausen und in Seeg. Im 19. Jahrhundert galt er mit seinen Erzählungen als erfolgreichster Jugendbuchaustor seiner Zeit und wurde in 25 Sprachen übersetzt. Seine Lieder, am bekanntesten „Ihr Kinderlein, kommet“ fanden Eingang in zahlreiche Gesangbücher. Hoch geachtet starb Christoph von Schmid als Augsburger Domkapitular 1854 an der damals wütenden Cholera. Der Autor erzählt in „Genovefa“ die Legende um eine unschuldig verurteilte, schwangere Pfalzgräfin, die auf wunderbare Weise gerettet wird und später wieder zu ihrem Ehemann mit dem gemeinsamen Kind zurückkehrt. Der in seiner Zeit ungemein populäre und bis in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg viel gelesene Autor gab in seiner „Genovefa“ ein Beispiel einer in „für Kinder passender Weise“ geschriebenen Volkserzählung, die auch heute noch zu fesseln vermag.
10.01.2018 13:57 TATENDRANG | Das Magazin (Hrsg.): „Kraftorte. Sakralbauten in Augsburg und Region", Augsburg 2017, 56 Seiten, 9,90 €, ISBN-978-3-00-058250-9. Ein Team von verschiedenen Autoren stellt in einem jüngst erschienenen Magazinheft bedeutende Sakralbauten in Augsburg und der Region vor. Das reich bebilderte großformatige 56-seitige Magazin präsentiert den Hohen Dom, Sankt Moritz, evang. Sankt Ulrich, die Barfüßerkirche, Sankt Anna, die Basilika Sankt Ulrich und Afra, Sankt Stephan, die Synagoge in Augsburg und die nahe gelegene Abtei Oberschönenfeld als Sehnsuchts- und Kraftorte.
> Artikel lesen

Ludwig Gschwind: Eine Marien-Entdeckungsreise

14.12.2017 17:38 Ludwig Gschwind: Eine Marien-Entdeckungsreise. – Kisslegg : fe-medienverlag, 2017. – 1. Aul. – 78 S.; 5,00 €   Prälat Ludwig Gschwind, langjähriger Pfarrer von Balzhausen und Mindelzell, stellt in seinem neuen Marienbuch zahlreiche Darstellungen der Muttergottes aus Kunst, Malerei, aus Philosophie und Literatur vor. In dem unlängst erschienenen Büchlein von Pfarrer Gschwind sind vielfältige Entdeckungen zu machen. Maria erscheint als Thema für Künstler und Literaten in vergangenen Jahrhunderten, aber auch der Gegenwart. So stammt von dem zeitgenössischen Maler Otto Dix ein Marienbild aus dem Jahr 1945 mit dem Titel „Madonna vor Stacheldraht und Trümmern“. Dix schuf das anrührende Werk in französischer Kriegsgefangenschaft und in Anlehnung an den berühmten Isenheimer Altar. Hans Scholl, Mitglied in der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“, dichtete in den Verfolgungsjahren des Dritten Reiches einen ausdrucksvollen Marienhymnus. Auf dem Titelbild des Bändchens ist die „Vergine del silenzio“ – Unsere Liebe Frau vom Schweigen abgebildet. Die entsprechende Abbildung der Muttergottes wurde von Papst Franziskus im Vatikan angebracht und erinnert an die Tugend der Schweigsamkeit, um dem Übel der Geschwätzigkeit zu entgehen. Da bildliche Darstellungen mit Ausnahme des Titelbildes fehlen, wird der innere Blick auf die anregend geschilderten Darstellungen der Mutter Jesu gelenkt.
08.12.2017 09:51 Herr Professor Hilpert, was ist die Idee hinter Ihrem Buch? Also eigentlich sollte es ja gar kein Buch werden, sondern ein Kalender. Dort wollte ich für meine kleine Tochter religiöse Orte sammeln, die wir das Jahr über besuchen wollten. Es sollten Orte oder Ereignisse im Freien sein, zum Beispiel eine Hubertusmesse im Wald. Am Ende ist daraus dann ein Buch geworden.
> Artikel lesen
23.11.2017 16:16 Eugen Kleindienst: Pracht und Demut; Rom – erinnern und erleben. Dominus-Verlag, Augsburg 2017. – 64 Seiten; 3,90 Euro. ISBN 978-3-940879-54-7 Prälat Dr. Eugen Kleindienst ist als langjähriger früherer Geistlicher Botschaftsrat an der Deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl vertraut mit der „Hauptstadt der Welt“ (Caput Mundi). In der soeben erschienenen Schrift "Pracht und Demut" nimmt er seine Leserinnen und Leser mit auf eine Reise durch die Ewige Stadt.  Für den Autor ist Rom ein Ereignis, ein tiefes Erlebnis, das auch den heutigen Menschen berühren, ja überwältigen kann. Prälat Kleindienst gelingt es eindrucksvoll, die Geschichte des frühen Christentums lebendig werden zu lassen. Fundiert und gut verständlich führt er den interessierten Leser durch die geschichtlichen Stätten von der Antike bis zur Neuzeit.
> Artikel lesen
30.05.2017 10:49 Patrona Bavariae. Reprint von Clemens Blume. Hrsg., gekürzt, erweitert, erläutert und illustriert von Peter Christoph Düren. – Augsburg : Dominus-Verlag, 2017. – 77 Seiten : zahlr. Abbildungen; 4,50 €. Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Festes Patrona Bavariae im Mai 2017 hat Peter Christoph Düren, theologischer Referent im Bischöflichen Ordinariat Augburg, eine Schrift von Clemens Blume S.J. aus dem Jahre 1917 neu herausgegeben und mit zahlreichen Dokumenten und Erläuterungen versehen.
> Artikel lesen