13.11.2013 14:29

Augsburg. (pba). Die Diözese Augsburg unterstützt die Spendenaufrufe von Misereor und Caritas International mit Blick auf die katastrophale Lage der Taifun-Opfer auf den Philippinen. Gleichzeitig weist das Bistum auf eine Möglichkeit hin, mit eigenen Spenden die Not lindern zu helfen. Besonders dankbar ist Weltkirchenreferent Prälat Dr. Bertram Meier der Bischöflichen Finanzkammer, die mit einem Betrag in Höhe von 10.000 Euro für den Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt den Grundstock für die Spendenaktion gelegt hat.

Die Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden im Bischöflichen Ordinariat unterhält seit Jahren lebendige Beziehungen zu Ordensgemeinschaften wie den Benediktinerinnen und Salvatorianern, die Projekte auf den Philippinen unterhalten. Ende November wird eine Gruppe von Schwestern der „Siervas del Plan de Dios“ (Dienerinnen des Heilsplans Gottes) in der Abteilung Weltkirche zu Gast sein, die ebenfalls dort tätig sind.

Wenn die Kommunikationsstrukturen wieder einigermaßen funktionieren, möchte sich die Diözese Augsburg mit ihren Projektpartnern kurzschließen und versuchen, durch finanzielle Unterstützung den Wiederaufbau nachhaltig zu unterstützen. Domdekan Meier spricht von einer „gewaltigen Katastrophe“ und bittet um Spenden, die über den Bischöflichen Hilfsfonds abgewickelt werden: „Alle Spender können sicher sein, dass ihr Geld eins zu eins ankommt. Dafür garantieren die Partner, die wir vor Ort kennen und denen wir vertrauen können.“

Wer durch seine Spende die Not lindern helfen möchte, kann diese überweisen auf „Bischöflicher Hilfsfonds Eine Welt“, LIGA Bank, BLZ 750 903 00, Konto-Nr. 239097 (Kennwort: Taifun).