Ökumenisches Projekt

Predigtanregungen zu Ökologie, Frieden, Gerechtigkeit

23.11.2020 13:00

Auch im neuen Kirchenjahr 2020/21 startet das ökumenische Kooperationsprojekt „nachhaltig predigen“ mit neuen Predigtanregungen und einem aktuellem Schwerpunktthema: „Abgebrannt!“ Denn die Fragestellungen zu Ökologie, Gerechtigkeit und Frieden sind geblieben, die Corona-Pandemie macht neue Brennpunkte sichtbar.

Die Predigtanregungen, die direkt an der Lese- bzw. Perikopenordnung für die Sonntage anknüpfen, setzen Impulse, wie Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung gelingen kann. Wer in der Predigt an die Glaubwürdigkeit und die Aktualität der christlichen Botschaft in unserer Zeit appellieren möchte, findet hier Anregungen. Sie sind frei zugänglich und können von allen Interessierten nachgelesen werden

Die soziale Dimension der Nachhaltigkeit zeigt sich auch in der geringen gesellschaftlichen Partizipation der so genannten Risikogruppen, im Bildungsangebot und der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, der Möglichkeiten von berufstätigen Frauen, der gesundheitlichen Versorgung der Armen, nicht nur in den Industrieländern, sondern auch der indigenen Völker, aber auch in einer zunehmenden, rücksichtslosen Rodung der Amazonaswälder. Anscheinend wird hier von Verantwortlichen die coronabedingte Ablenkung der Aufmerksamkeit ausgenutzt. Kann man dann überhaupt den Begriff „verantwortlich“ verwenden? Aus christlicher Perspektive kaum, wenn christliche Werte im Interesse der Gewinnmaximierung und der Begünstigung einiger weniger Unternehmen und Personen gegeneinander ausgespielt werden.

Das neue Schwerpunktthema „Abgebrannt!“ bringt die Situation und die Herausforderungen auf den Punkt. Als am Anfang des Jahres 2020 die Entscheidung fiel, hatte die Arbeitsgruppe die verheerenden Waldbrände des Jahres 2019 im Blick, die auf vielen Ebenen – und auch im übertragenen Sinne – auf einen Neuanfang wiesen. Die Dinge zukünftig anders machen: Der Klimawandel ist in der Welt unübersehbar angekommen! Die Pandemie hat dem Begriff eine erweiterte Bedeutung gegeben. Mit „abgebrannt“ bezeichnet man im Alltag auch, wenn das Geld ausgegangen ist. Vielen wertvollen Einrichtungen der Bildung, Kunst und Kultur ist das Geld in 2020 ausgegangen. Welche Herausforderungen ergeben sich aus christlicher Sicht?

Auch im neuen Kirchenjahr wird „nachhaltig predigen“ mit Predigtanregungen, die direkt an der Lese- bzw. Perikopenordnung für die Sonntage anknüpfen, Impulse setzen, wie Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung – also Nachhaltigkeit – gelingen kann. Wer in der Predigt an die Glaubwürdigkeit und die Aktualität der christlichen Botschaft in unserer Zeit appellieren möchte, findet hier Anregungen. Die Predigtanregungen sind frei zugänglich und können so natürlich auch von christlich (oder an Nachhaltigkeit) interessierten Personen nachgelesen werden, die keine Predigten vorbereiten, sondern sich vielleicht im Rahmen der Jugend- und Erwachenenbildung engagieren und engagieren wollen.

„Nachhaltig predigen“ unterstützt damit den Aufruf zu einer neuen Geschwisterlichkeit und sozialen Freundschaft von Papst Franziskus (Enzyklika „Fratelli tutti“ vom Oktober 2020).

Das Internetportal www.nachhaltig-predigen.de ist ein ökumenisches Kooperationsprojekt, das von 24 Bistümern und Landeskirchen gemeinsam getragen wird, darunter beide Zürcher Kantonalkirchen, die Church of England mit ihrer Diocese in Europe und die Anglikan. Kirche in Deutschland. Das Projekt wird außerdem von „Brot für die Welt“, der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg und der Akademie für Naturschutz in Niedersachsen gefördert.