13:52:25
13:52:25
13:52:25

Pilgerreisen 2017: Diözesanpilgerstelle präsentiert neues Programm

Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Diözesanpilgerstelle und Frau Centa Sattler. (Foto: Roswitha Mitulla)
Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Diözesanpilgerstelle und Frau Centa Sattler. (Foto: Roswitha Mitulla)
28.11.2016

„Wer eine Pilgerreise unternimmt, hat meist einen guten Grund und er hat ein Ziel: Gott“, sagt Pfarrer Ulrich Lindl in seinem Grußwort zum neuen Katalog „Pilgerreisen 2017“ der Diözesanpilgerstelle. Darin werden acht Fahrten vorgestellt, bei denen man gemeinsam auf den Spuren von Jesus Christus und großer Heiliger unterwegs sein kann.

Vom 1. bis 7. April begleitet Domkapitular Andreas Magg die Pilger nach Malta und Gozo. Der hl. Paulus, der im Jahr 59 vor Malta Schiffbruch erlitt, bekehrte hier die ersten Malteser zum Christentum. Besucht werden die St.-Pauls-Grotte in Rabat, die Keimzelle des Christentums ist, Kirchen und Kathedralen, Fischerdörfer und prähistorische Anlagen.

Eine Pilgerwanderreise auf dem Franziskusweg von Arezzo nach Rom steht vom 21. bis 28. Mai auf dem Programm. Geistlicher Begleiter ist Domvikar Alois Zeller. Die Anreise erfolgt mit dem Bus nach Arezzo, wo der Dom und die Kirche S. Francesco besichtigt werden. In Chiusi della Verna geht es hinauf zum Felsenkloster. Hier soll Franziskus wenige Jahre vor seinem Tod die Wundmale Christi empfangen haben. Weitere Stationen sind Montecasale und Gubbio, wo der Heilige durch seine Liebe einen Wolf gezähmt hat. Assisi mit wichtigen Stätten des franziskanischen Wirkens, Spoleto, Greccio und das dortige Kloster sind die nächsten Ziele der Wanderung. Am siebten Tag werden Rom und der Petersdom erreicht.

Ein Höhepunkt im nächsten Jahr ist die Sonderreise der Diözese vom 29. August bis 7. September mit Pfarrer Ulrich Lindl ins Heilige Land. Mit dem Flugzeug geht es von München nach Tel Aviv. In den folgenden Tagen sind der See Genezareth, der Berg der Seligpreisungen, Kapharnaum, Haifa an der Mittelmeerküste, der Berg Carmel, der Berg Tabor, die Golanhöhen, das Jordantal, das Tote Meer, die Geburtsbasilika, Jericho und Qumram, Emmaus und andere Orte Ziele der Reise. Auf den Spuren Jesu führt der Pilgerweg in Jerusalem zu den heiligen Stätten Ölberg, Paternosterkirche, Via Dolorosa, St. Anna und Grabeskirche. In Palästina führt der Ausflug nach Bethlehem, wo die Geburtsbasilika und die Hirtenfelder besucht werden. „Jerusalem alt und neu“ heißt das Motto am nächsten Tag und zum Programm gehören die Klagemauer mit dem Tempelplatz, der Berg Zion, Ain Karem, der Geburtsort Johannes des Täufers und die Magnificat Kirche. An den heiligen Stätten werden täglich gemeinsame Gottesdienste gefeiert.

Die Diözesanpilgerreise „Mit brennendem Herzen unterwegs sein“ führt vom 25. bis 30. September nach Frankreich. Sie lädt ein, die Wirkstätten von Vinzenz von Paul, Louise von Marillac und Elisabeth von der Dreifaltigkeit kennen zu lernen. Die geistliche Begleitung hat Schwester Veronika Häusler. Die Pilger brechen in Augsburg mit dem Bus auf, fahren vorbei an Straßburg, durch Lothringen nach Paris. Dort wird im Mutterhaus der Vinzentinerinnen eine Heilige Messe gefeiert. Auf der Rückreise wird im Burgund Halt gemacht. In Beaune mit dem Hotel-Dieu, einem Armenhospital aus dem 15. Jahrhundert, und in Dijon, wo die Mystikerin Hl. Elisabeth in den Orden der unbeschuhten Karmelitinnen eingetreten ist.

Weitere von der Diözese durchgeführte Reisen sind die Pilgerfahrt zu benediktinischen Orten in Italien vom 24. bis 31. Oktober, begleitet von Pater Tobias Merkt, sowie die Flugwallfahrten nach Lourdes vom 8. bis 12. Juni, nach Fatima in Portugal zum Erscheinungstag der Muttergottes vom 10. bis 15. Juli und nach Lourdes vom 8. bis 12. Juni. Auskünfte und Anmeldungen über die Diözesanpilgerstelle, Peutingerstraße 5, 86152 Augsburg, Telefon 0821-3166-3240,

www.pilgerreisen.de 

Roswitha Mitulla