Studientag: 150 Teilnehmer beschäftigten sich mit der missionarischen Kraft der Sakramente

02.02.2015 14:02

Unter dem Motto „Ich bin eine Mission …“ hat am 31. Januar der dritte Studientag zur Neuevangelisierung im Augsburger Priesterseminar St. Hieronymus stattgefunden. 150 Ehren- und Hauptamtliche aus den Pfarreien des Bistums stellten sich an diesem Tag der Frage, welche missionarische Kraft die Sakramente haben. Weihbischof Florian Wörner und Prof. Dr. P. Karl Wallner aus der Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz gingen in ihren Impulsvorträgen darauf ein, woher die Kirche die Kraft für ihre Sendung nimmt. Dabei versuchten beide ein realistisches Bild von der heutigen Zeit zu zeichnen, um Konsequenzen für die Seelsorge aufzuzeigen.

Weihbischof Wörner verwies auf das Apostolische Schreiben von Papst Franziskus „Evangelii Gaudium“ und stellte fest, dass man manchmal in die Versuchung gerate, so zu handeln, als gäbe es Gott nicht. Es sei wichtig, sich die Freude nicht nehmen zu lassen. P. Wallner versuchte aus der Sicht eines Dogmatikers, aber auch aus der Sicht eines erfahrenen Pfarrers die jetzige Zeit zu beleuchten. Er plädierte dafür, sich nicht zurückzuziehen oder sich von falschen Erwartungen frustrieren zu lassen. Es komme darauf an, die kleinen Wunder zu erkennen und aus ihnen die Kraft zu ziehen, und stets weiterzumachen.

Am Nachmittag verteilten sich die Teilnehmer auf verschiedene Workshops, die zum einen einzelne Sakramente zum Inhalt hatten, zum anderen der Frage nachgingen, wo die Getauften und Gefirmten in Familie und Berufswelt missionarisch wirken können. Hier gab es viele praktische Impulse. Zum Abschluss des Studientages feierte Weihbischof Wörner gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Hl. Messe.

Die Mitschnitte von Radio Horeb sind bereits auf deren Homepage abrufbar.

Demnächst werden hier weitere Bilder, Eindrücke und Inhalte des Tages bereitgestellt