Studientag Neuevangelisierung "Geht, ich sende euch..." (Lk 10,3)

08.02.2014 13:53

Auch unser zweiter Studientag war - den Rückmeldungen nach zu schließen - ein voller Erfolg.

Das Priesterseminar war wieder bis an die Kapazitätsgrenze ausgelastet – so viele Menschen waren der Einladung gefolgt. Die Initiatorin und Organisatorin, Frau Dr. Veronika Ruf führte durch den Tag.

Als erstes hörten die Gäste einen Vortrag von Weihbischof Wörner zum Thema „Geht, ich sende euch – wie Schafe mitten unter die Wölfe“, in dem er die „Wölfe“ mit verschiedenen Herausforderungen verglich, vor denen unser Glaube täglich steht, und jedem dieser „Wölfe“ eine geistliche Tugend gegenüber stellte.

Anschließend referierte der Hildesheimer Regens Dr. Christian Hennecke, der als Buchautor und Referent im Bereich missionarische Seelsorge bekannt geworden ist, unter dem Titel:"Geht, ich sende euch, das Evangelium allen zu verkünden" über die Glaubensweitergabe unter den Bedingungen der postmodernen Gesellschaft, in der ein großer Teil der Menschen keinerlei Beziehung mehr hat zu den Inhalten des christlichen Glaubens.

Er lenkte den Blick der Zuhörer von der Fixierung auf die scheinbar goldene Vergangenheit auf die Realität der Gegenwart, forderte eine Bekehrung des Herzens um zu erkennen, wie groß „die Ernte“ tatsächlich ist und wies hin auf die Notwendigkeit, die Sprache der heutigen Menschen zu lernen, um mit ihnen über Gott zu reden. Die Gegenwart Gottes bei den Menschen muss nicht erst hergestellt, sondern braucht nur entdeckt zu werden!

Von entscheidender Bedeutung ist dafür laut Hennecke die aktive Zuwendung zu den alltäglichen Nöten der Menschen und das nicht in einer Haltung des „Handelns für die Menschen“, sondern des Lebens „mit den Menschen“. 

Nach dem Mittagessen stellten in einem Podiumsgespräch mit Publikumsbeteiligung neben Dr. Hennecke noch vier Praktiker aus unserem Bistum, nämlich Bernhard Hesse (Pfarrer in Türkheim), Regina Schwarz (Nightfever), Thomas Stark (Gemeindeentwickler in Memmingen) und Susanne Hetzl (Pastoralreferentin in Nördlingen), Impulse zur Gewinnung eines missionarischen Bewusstseins aus ihren Arbeitsfeldern vor.

Verschiedene Workshops boten den Teilnehmern Gelegenheit, einzelne praktische Themenbereiche zu vertiefen. Dabei ging es u. a. um Gemeindemission, Charismen entdecken, Firmvorbereitung oder Neues Gotteslob.

Mit einer feierlichen Messe mit Weihbischof Wörner als Hauptzelebrant und Prediger endete der Studientag.

Auch dieses Jahr deutet das Echo darauf hin, dass es nicht der letzte Studientag zur Neuevangelisierung gewesen ist. „Beide Vorträge am Samstagvormittag waren hoch interessant und nach meinem Empfinden nahe an den Realitäten und Situationen orientiert, die wir in unseren Pfarreien vor Ort vorfinden und haben Zurüstung und Stärkung zur Wahrnehmung unserer Aufgaben gegeben“, meinte ein Teilnehmer und gab damit einer mehrmals zu hörenden Stimmung Ausdruck.

In der Bildergalerie können Sie auch einige Fotos vom Studientag sehen.

 

1. Vortrag 
"…wie Schafe mitten unter die Wölfe." (Lk 10,3)
Oder: von der Freude und vom Auftrag, ein Zeuge Jesu Christi zu sein
Referent: Weihbischof Florian Wörner

1. Vortrag (mpeg / 32,61 MB)

2. Vortrag 
"…das Evangelium allen zu verkünden." (Ad gentes 1)
Wege der Evangelisierung heute
Referent:  Regens Dr. Christian Hennecke

http://www.horeb.org/index.php?id=download-s-events_1007 

Eucharistiefeier 
Zelebrant: Weihbischof Florian Wörner 

Predigt (mpeg / 6,21 MB)

 

Der Fernsehbericht über unseren Studientag (katholisch1tv):

https://www.youtube.com/watch?v=n8mdWvnUdV8 

 

Einige der WORKSHOPS , die am Nachmittag stattfanden, können wir hier ebenfalls dokumentieren:

Im Workshop von Mechtild Enzinger und Elias Stangl ging es um das Thema „

Begabungen erkennen – Charismen entfalten". Was kann ich? Was kann ich nicht? Wie kann ich erkennen, welche natürlichen und geistlichen Gaben ich von Gott bekommen habe? Neben der Reflexion über das, was jeder und jede mit seinen/ihren (Geistes-)Gaben erleben kann, kamen auch die möglichen Spannungsfelder im Zusammenwirken unterschiedlicher Charismen in Pfarreiengemeinschaften, Gesellschaft und Privatleben zur Sprache. Zum Abschluss hörten die 11 Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen Ausschnitt aus einer Predigt zum Hohenlied des heiligen Bernhard v. Clairvaux, in der er das rechte Maß von Geben und Nehmen im geistlichen Austausch behandelte. 

Im Workshop von Christoph Vey (Gemeindeentwickler in Memmingen) und Andreas Theurer wurde erläutert, welche Möglichkeiten für Gemeindemissionen es im Bistum Augsburg aktuell gibt und welche pastoralen Grundhaltungen dafür notwendig sind. Dabei wurden auch an die 6 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ausgeteilt:
- Eine Zusammenfassung zur Planung einer Gemeindemission:

Handout Studientag Gemeindemission (pdf / 52,34 kB)

- Der Prospekt des Instituts mit Informationsangeboten zur Planung einer Gemeindemission für Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften:

Flyer Gemeindemission (pdf / 150,08 kB)Missionarisch-pastorale Grundhaltungen - Folien (msword / 1,36 MB)

Michaela Wuggazer bot den Workshop "Schwellen überschreiten" an.
Faltblatt und Karten zum Thema "Wiedereintritt ist möglich" sind in Kürze beim Fachbereich Gemeindekatechese, Telefon 0821 3166-2916 oder E-Mail gemeindekatechese@bistum-augsburg.de kostenlos erhältlich.
Materialien zum Katechumenat mit Erwachsenen oder Kindern:

Materialien zum Katechumenat (pdf / 7,17 kB)

Inzwischen haben schon mehrere Teilnehmer gefragt, was das für ein Buch war, aus dem Weihbischof Wörner im Vortrag zitiert hat:
Es stammt von dem antiken Theologen Evagrius Ponticus und ist 2010 neu erschienen in Münsterschwarzach in der Reihe „Quellen der Spiritualität“ (Bd. 1).  

Evagrius Ponticus: Die große Widerrede („Antirhetikos“), übersetzt von Leo Trunk mit einer Einführung von Anselm Grün und Fidelis Ruppert.