Die Heilige Messe - Ablauf mit Erklärungen

Um die Willkommenskultur in unseren Kirchen zu stärken, hat das Institut für Neuevangelisierung ein Faltblatt entworfen, das Gottesdienstbesucher durch die Heilige Messe führt. Dieses ist Ende Februar in einer breiten Auflage an alle Pfarreien des Bistums verschickt worden. Das Faltblatt soll unerfahrenen Kirchenbesuchern dabei helfen, den Gottesdienstverlauf zu verfolgen. Neben den liturgischen Texten, die zum mitbeten einladen, enthält es auch Erläuterungen zu den einzelnen Teilen der Heiligen Messe und erklärt die Bedeutung der liturgischen Zeichen, die während des Gottesdienstes vollzogen werden.  

Das Faltblatt soll vor allem dazu dienen, dass jemand, der sich nicht auskennt, einfach mitlesen kann. Es gibt dem fremden oder noch unsicheren Gottesdienstbesucher das Gefühl, dazuzugehören und mitfeiern zu dürfen. Die Idee dazu ist nicht neu: Bei James Mallon, der die Willkommenskultur als ein wichtiges Mittel der Pfarreierneuerung ansieht, werden die entsprechenden liturgischen Texte und auch Hinweise oder Erklärungen während des Gottesdienstes über eine Leinwand angezeigt. Weil dies aber in unseren Barockkirchen oft nicht möglich ist, entstand die Idee für das Faltblatt, das am Eingang jeder Kirche ausgelegt werden oder bewusst als Willkommensgeste an die Gottesdienstbesucher verteilt werden kann.

Die Broschüre hilft aber nicht nur beim Mitfeiern der Messe, sondern ist zugleich ein Hinweis auf die regelmäßigen Gottesdienstzeiten in der Pfarrei. Auf der Vorderseite befindet sich ein interaktives Feld, in das die Pfarrei ihre Kontaktdaten und Gottesdienstzeiten eintragen und so Werbung machen kann. Das Ziel: Es jedem Gottesdienstbesucher so leicht wie möglich zu machen, wieder zu kommen.

 

 

 

Das Faltblatt kann in gedruckter Form beim Institut für Neuevangelisierung bestellt werden oder in digitaler Form hier heruntergeladen werden: