Missionarische Woche

 

Angeregt durch die „Misiones“ der Schönstatt-Bewegung 2013 in Dillingen hat das Institut für Neuevangelisierung, gemeinsam mit dem Bischöflichen Jugendamt und „Basical“ das Konzept der "Missionarischen Woche" entwickelt.

                                                                                                                                       Was ist die Missionarische Woche?

Die Missionarische Woche ist eine Glaubenswoche, bei der junge Leuten („Missionare“) im Alter von 18-35 Jahren zehn Tage lang eine PG der Diözese Augsburg besuchen. Der Hintergrund ist dabei der Auftrag Jesu an seine Jünger: „Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ (Mt 28,19) Eine Mischung aus Hausbesuchen, Veranstaltungen, Gottesdiensten und weiteren Aktionen hat dabei das Ziel,

die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Menschen Jesus Christus begegnen.

Dies geschieht durch zwei Schwerpunkte:

                                                                                                                                         

„Sähen“

Foto: Joshua Golde

Zentral sind hier die Hausbesuche: Zu zweit gehen die Missionare von Haus zu Haus, besuchen die Menschen, kommen mit ihnen über ihr Leben und ihren Glauben ins Gespräch und laden zu den Veranstaltungen der Woche ein. Auf diese Weise ergeben sich oft tiefe Gespräche. Ziel ist nicht, den Menschen etwas „aufzudrücken“, sondern zuzuhören und vom eigenen Glauben Zeugnis zu geben. Mit diesen, wenn auch oft nur kurzen Begegnung mit Menschen, die teils engen Kontakt teils aber auch gar keine Verbindung zur Kirche pflegen, „sähen“ die Missionare, damit Menschen Jesus Christus begegnen. 

                                                                                                                                          

„Kerngemeinde stärken“

Foto: Joshua Golde

In der Missionarischen Woche wird ebenfalls ein Schwerpunkt auf die „Kerngemeinde“ gelegt, das heißt auf die Personen, die bereits in der PG wirken oder daran interessiert sind. Ziel ist, sie für ihr Tun zu befähigen und zu bestärken.

Getragen wird all dies durch das Gebet (sowohl in der Vorbereitung als auch in der Woche selbst durch Gebetszeiten, Eucharistische Anbetung…).

                                                                                                                                        

Wie kommt die Missionarische Woche in meine PG?

Bewerben kann sich für dieses Projekt jede Pfarrei(engemeinschaft) im Bistum Augsburg.

Die Missionarische Woche wird bis auf weiteres in der ersten Fastenwoche und Ende September angeboten.

Die Vorbereitungszeit umfasst etwa ein Jahr und erfolgt in intensiver Zusammenarbeit von PG und Institut/BJA.

                                                                                                                                         

Wie erfahre ich noch mehr über die Missionarische Woche?

Bei Rückfragen (oder auch wenn Sie selbst zwischen 18 und 35 Jahren sind und gerne als Missionar mitmachen möchten) können Sie sich gerne wenden an

Tobias Riegger (0821/3166-3124) oder Katharina Weiß (0821/3166-3122).

Einige Impressionen von vergangenen Missionarischen Wochen finden Sie beim Klick auf den jeweiligen Namen der PG:

PG Vöhringen (Dek. Neu-Ulm) im Frühjahr 2015  

PG Breitenthal (Dek. Günzburg) im Frühjahr 2016

PG Wallerstein (Dek. Nördlingen) im Frühjahr 2017

PG Pöttmes (Dek. Aichach-Friedberg) im Frühjahr 2018

PG Grünten (Dek. Sonthofen) im Herbst 2018

PG Heimenkirch (Dek. Lindau) im Frühjahr 2019

PG Türkheim (Dekanat Mindelheim) im Herbst 2019

PG Bad Wörishofen (Dekanat Mindelheim) im Frühjahr 2020

Im Frühjahr 2021 steht die nächste missionarische Woche an:

19.02.21 bis 28.02.21 in der Pfarreiengemeinschaft Nördlingen