24 Stunden für den Herrn

Seit 2014 findet auf Initiative von Papst Franziskus jedes Jahr vor dem mittleren Sonntag in der Fastenzeit weltweit die Aktion "24 Stunden für den Herrn" statt.

 

„Mit der Dominikanerkirche Heilig Kreuz (Heilig-Kreuz-Straße 3) ist in diesem Jahr eine Wallfahrtskirche Gastgeberin für die Aktion, in der seit über 800 Jahren das „Wunderbarlich Gut“ verehrt wird. Weihbischof Florian Wörner wird die 24-stündige Gebetszeit am 29. März um 18 Uhr mit einer heiligen Messe eröffnen. Im Anschluss an den Gottesdienst findet eine gestaltete eucharistische Anbetung statt, die mit der Komplet um 21.30 Uhr endet. Die Dominikanerkirche Heilig Kreuz wird im Rahmen dieser Initiative für die eucharistische Anbetung und den Empfang des Bußsakraments auch die Nacht über durchgehend geöffnet sein. Am Samstag, 30. März, wird um 7.30 Uhr Heilige Messe gefeiert. Den Abschluss der Aktion bildet eine Vesper mit Domvikar Dr. Florian Markter am Samstag um 18 Uhr.

 

Ziel ist es, dass möglichst viele Pfarrei diese Veranstaltung selbst bei sich durchführen. Bei der Durchführung der 24-Stunden-Aktion in der eigenen Pfarrei fallen folgende Aufgaben an:“

 

VORAUSGEHENDE ORGANISATION:  

Während der gesamten Zeit sollte eucharistische Anbetung stattfinden und Gelegenheit zur Beichte geboten werden.

Das bedeutet, dass im Voraus

- erstens eine Liste mit Betern erstellt wird (am besten zwei Beter parallel, besonders in der Nacht),

- zweitens genügend Priester für die Abdeckung der Beichtzeiten angefragt werden.

Der Beichtplan mit den Zeiten und Namen der Priester sollte in der Kirche bekannt gemacht werden.

 

MÖGLICHER ABLAUF: 

Freitag: 

Am Abend: Beginn mit einer Heilige Messe

Anschließend: „Abend der Versöhnung“ oder, wo möglich, Nightfever

Während der Nacht stille Anbetung (Beterliste, evtl. eine diskrete „Bewachung“, wo nötig). 

Samstag: 

Am Morgen: Heilige Messe

Danach wieder Aussetzung und Fortsetzung der Anbetung (Beterliste).

Dabei, wo möglich, zu Beginn jeder Stunde eine kurze Zeit der "gestalteten Anbetung".

In einer Stadtkirche können tagsüber kleine Teams Vorbeigehende oder Touristen ansprechen und auf die Anbetung und Beichte hinweisen bzw. mit ihnen darüber ins Gespräch kommen und sie dazu einladen.

Zum Abschluss: feierliche Vesper oder Vorabendmesse

 

Einen weiteren Gestaltungsvorschlag, der explizit Jugendliche und Familien mit einbezieht, finden Sie in der folgenden PDF-Datei.

 

 

Wenn Sie eine Veranstaltung Ihrer Pfarrei zu den "24 Stunden" bewerben wollen, finden Sie hier Plakatvorlagen: