Antonius und das liebe Geld

   
„Patron der Schlamper“ wird er gern genannt,
der heilige Franziskanerbruder Antonius von Padua
(Gedenktag: 13. Juni) weil er von vielen um Hilfe
angerufen wird, wenn etwas verloren ging.
   
Weniger bekannt ist leider sein historisch belegbares Engagement
für die Opfer einer skrupellosen Geldwirtschaft, die überschuldete
Bauern und Handwerker massenhaft in Verarmung und Elend trieb.
   
Wer heutzutage befürchten muss, den Überblick über das Wirken
seines Geldes „verloren“ zu haben, dem hilft – im Geist des Hl. Antonius –
vielleicht ein Anruf bei der „Missionszentrale der Franziskaner“,
Abteilung „Ethische Geldanlage“
       
Text & Bild: Franz Snehotta, Männerseelsorge