Begegnung: ... ein Herz und eine Seele werden ...

Aus der Anrührung des Inneren, dem Berührtsein vom Gegenüber in seinem „So-Sein“ wird das Gemeinsame: wechselseitiges aneinander Wachsen und Seinlassen.
Maria überwindet Hindernisse und geht zu Elisabeth (vgl. Lk 1,39-56).
Aus Berührung wird Begegnung.
Es begegnen sich Elisabeth und Maria, der ungeborenen Johannes und Jesus im Mutterleib.

Im Gespräch begegnen die zwei Frauen dem Quellgrund ihrer Hoffnung und ihrer Kraft, dem Gott Israels, der in Treue ihre Leben durchträgt. Dem Gott des Bundes, der jeder eine einzigartige Würde und Stellung im Heilsplan zuerkannt hat.

- Dem Gott,
der Hungernde an Leib und Seele sättigt;
- dem Gott,
der nicht auf Rang und Titel, sondern auf das
Innere schaut.

Sie werden „ein Herz und eine Seele“ – miteinander und mit ihrem Gott, der Großes tut, Tag für Tag - auch heute!

Text und Bild: Maria Ottl, Theresienwerk e.V., Augsburg