Das Wort

Detail aus einem Relief von Subirachs an der Kirche Sagrada Familia

Ein Kirchenlied von Rudolf Otto Wiemer beginnt mit dem Satz „Das Wort ist mit Kalk auf die Mauer geschrieben, der Stein ist zerstaubt, das Wort ist geblieben“ und gibt dem einzelnen Wort ein große Kraft über die Zeiten hinweg. Rudolf Otto Wiemer möchte in seinem Text dem Wort Frieden Kraft und Wirklichkeit geben.
In dieser Woche denken wir an den Evangelisten Markus, einer der vier Evangelisten, die für uns die Worte Jesu eingesammelt haben. Auch wenn wir selbst keine Dichter*innen sind, können wir als Christ*innen versuchen, den Worten, die wir in dieser Woche schreiben und sprechen so eine lebensfördernde Kraft mitgeben.

Foto und Text: Claudia Nietsch-Ochs, Referentin im Diözesanexerzitienhaus Leitershofen