„...trat ich ihm von Angesicht zu Angesicht entgegen, denn er hatte sich ins Unrecht gesetzt...“ (Gal 2,11)

Petrus und Paulus – ein ungleiches Paar:

- Petrus, der Pragmatiker und Paulus, der spirituell Suchende
- einer der „Lieblingsjünger“ und einer, den die Liebe Gottes umgeworfen hatte
- der manchmal großsprecherische Erstberufene und der konfliktfähige Kämpfer
- der Mensch, der nur im Blick auf Jesus Christus gehalten war und derjenige, der von Jesus Christus durchschaut wurde

Gesandte beide. Jeder auf seine Art trägt zur Botschaft vom Reich Gottes bei.
„Jesus Christus ist der Herr...“

Zwei Seiten auch im einen Menschen, die den Mensch erst zum gemitteten Menschen machen.

Max Faller, einer der bedeutensten kirchlichen Künstler der Gegenwart im deutschen Sprachraum, hat über diesem Relief am Fuß der Paulussäule im Exerzitienhaus in Leitershofen (b. Augsburg) die Dramatik des Lebens des Paulus ausdrucksstark gestaltet.

Text und Bild: Maria Ottl, Theresienwerk e.V., Augsburg