Die Sorge für das gemeinsame Haus

- Fünf Jahre Enzyklika „ Laudato si“

„Das ganze materielle Universum ist ein Ausdruck der Liebe Gottes, seiner grenzenlosen Zärtlichkeit uns gegenüber. Der Erdboden, das Wasser, die Berge – alles ist eine Liebkosung Gottes". (Papst Franziskus, Enzyklika Laudato si 84)
  

Papst Franziskus lädt uns ein, das Geschenk der Schöpfung zu schützen und zu bewahren und mahnt uns, unseren Lebensstil zu überdenken. Ein neuer Blick auf das gemeinsame Haus soll uns verändern. Er ist von Achtung, Liebe und Gottes Zärtlichkeit geprägt ist und sieht nicht nur was nützlich ist.

   

„Lasst uns unsere Zeit so gestalten, dass man sich an sie erinnern wird als eine Zeit, in der eine neue Ehrfurcht vor dem Leben erwachte, als eine Zeit, in der nachhaltige Entwicklung entschlossen auf den Weg gebracht wurde, als eine Zeit, in der das Streben nach Gerechtigkeit und Frieden neuen Auftrieb bekam, und als eine Zeit der freudigen Feier des Lebens.“
(Papst Franziskus, Enzyklika Laudato si, 207)

   

  

Bild und Text: Dr. Ursula Schell, Geistliche Begleiterin des KDFB Diözesanverbandes Augsburg
Text der Enzyklika aus: Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls Nr. 202, DBK 24. Mai 2025