Mutter sein

Auf die Frage, was für sie „Mutter sein“ bedeutet, antworteten mir verschiedene Alleinerziehende:
  

  • Alle Verantwortung allein tragen: Für die Gesundheit, die Wohnsituation, die Ausbildung, das Benehmen, die Wortwahl, den Umgang mit Geld, das Sozialverhalten, die Zukunftsperspektiven…
  • Meine Kinder zu lieben.
  • Der Fels in der Brandung zu sein und ein Vorbild wichtiger Tugenden.
  • Immer ein schlechtes Gewissen zu haben, weil ich nichts und niemandem ausreichend gerecht werden kann…
  • Die Kinder gut unterzubringen um dann mich selbst in einer Klinik einzufinden, wenn die alte Sucht mich wieder einholen will…
  • Partout keinen Job zu bekommen, weil ich keine geeignete Kinderbetreuung finden kann. Deshalb in einer zu kleinen Wohnung zu leben und Hartz V in Anspruch nehmen zu müssen. Inklusive der ängstigenden Gewissheit im Alter in Armut zu leben… –  Es ist unerträglich!

  

  
Gesegnet seid ihr Mütter!

Und ein Segen seid ihr!

Mütter, sorgt für euch! Dann ist auch für die Kinder gesorgt.

Der Herr stehe Euch bei und trage eure Last mit euch.

Damit die Freude und Liebe Platz finde in euren Herzen und

Raum gewinne in eurem Miteinander der Familie – wie auch immer diese konstelliert ist.

   
Foto & Text: Heike Jüngling, Referentin für Alleinerziehende