so viele und so schöne…

„Es ist nämlich sehr wichtig,
Schwestern, dass wir die Seele
nicht für etwas Dunkles halten
… und nicht meinen, in unserer Seele herrsche eine Art
Finsternis …
Eine solche Seele ist nichts
Enges, Eingepferchtes,
sondern eine innere Welt, die
so viele und so schöne
Gemächer birgt, wie ihr
gesehen habt. Und das ist nur
recht und angemessen; denn
in der Mitte dieser Seele ist
eine Wohnung für Gott.“ (Teresa von Avila, M 7,1, 189 f)

   
Ende November wären wir mit den Gedanken Teresas von Avila auf der Harburg. „Die lange Nacht in den Advent“ muss leider ausfallen. Diese herausfordernde Zeit, die wir gerade erleben, kann uns auf den Weg nach Innen bringen, weil viel Äußeres wegfällt. Teresa vergleicht die Seele des Menschen mit einer Burg mit vielen Wohnungen und Gemächern. Im weiten Raum der Seele wohnt im Innersten Gott: Je näher ich diesem Innersten bin, je näher bin ich meinem Selbst, so Teresa von Avila. Machen wir uns auf den Weg.

„O Seele, suche dich in mir, und Seele, suche mich in dir.“ (Teresa von Avila)
   
Text und Foto: Elvira Blaha (Frauenseelsorge)