FÜLLE

 
Auf, lasst uns die Güter des Lebens genießen
und die Schöpfung auskosten,
wie es der Jugend zusteht.
Erlesener Wein und Salböl sollen uns reichlich fließen,
keine Blume des Frühlings darf uns entgehen.
Bekränzen wir uns mit Rosen, ehe sie verwelken;
keine Wiese bleibe unberührt
von unserem ausgelassenen Treiben.
Überall wollen wir Zeichen der Fröhlichkeit zurücklassen;
das ist unser Anteil, das fällt uns zu.
 
 
 
vergleiche Buch der Weisheit Kapitel 2, Verse 6-9

 

Foto: Alexandra Mayr
Text: Miriam Nikoleiski, Berufe der Kirche, Die Bibel - Einheitsübersetzung