Sein Kreuz tragen

Frage:

Ich habe schon öfters gehört, dass jeder Mensch sein Kreuz tragen muss. Was gehört alles dazu?
Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir weiterhelfen könnten.

Antwort:

Kreuze muss man sich nicht suchen - sie kommen auf uns zu. Unter "Kreuz" kann man alles verstehen, was uns das Leben schwer macht: Krankheiten, Leiden, Versagen, Verletzungen, Schwierigkeiten, Brüche im Leben ...

Es ist dann die Frage, wie wir mit diesen "Kreuzen" unseres Lebens umgehen. Laden wir sie anderen auf? Schütteln wir sie ab? Tragen wir sie widerwillig? Werden wir zornig gegen Gott und unsere Mitmenschen? Oder aber: Entdecken wir, dass die Kreuze ein Mittel der Gnade sein können, die uns helfen sollen, Gott näher zu kommen und dabei zugleich mit Jesu Sendung enger verbunden zu werden?

Jesus sagte zu seinen Jüngern: "Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen." (Mt 16,24). Die Kreuze in unserem Leben haben dann einen Sinn, wenn wir entdecken, dass das Kreuztragen bedeutet, Jesus nachzufolgen. Wenn wir unser Kreuz mit dem Kreuz Jesu verbinden, dann hat auch das Leiden in unserem Leben einen Sinn: "Jetzt freue ich mich in den Leiden, die ich für euch ertrage. Für den Leib Christi, die Kirche, ergänze ich in meinem irdischen Leben das, was an den Leiden Christi noch fehlt." (Kol 1,24). Dann bedeutet nämlich das Leiden, an der Erlösung, die Jesus Christus ein für allemal erworben hat, mitzuwirken.