Hausgottesdienste

Aufgrund des Infektionsgeschehens muss das gemeinsame Gebet in unseren Kirchen dringend unterbleiben. Daher bieten die Fachbereiche "Liturgie" und "Liturgische Bildung" auf Anregung unseres ernannten Bischofs Dr. Bertram Meier für jeden Tag eine Vorlage zur Feier eines kurzen Hausgottesdienstes. Zudem empfiehlt sich sehr das Gebet der Tagzeiten auch für die Laien, um so mit der ganzen Kirche verbunden zu sein. Für das private Gebet bleiben die Kirchen im Bistum Augsburg bis auf Weiteres geöffnet, so dass alle Sorgen und Nöte unmittelbar vor Christus gebracht werden können.

 

Im Gebet verbunden, auch wenn derzeit keine öffentlichen Gottesdienste u.a. im Hohen Dom stattfinden können. (Foto: Siegfried Wameser)

Tägliches Hausgebet:

Schon immer gab es in der katholischen Kirche die Tradition der Hausgottesdienste, in der Familien miteinander das Wort Gottes hören und gemeinsam beten. Ein solcher Hausgottesdienst könnte in der Tradition der Tagzeitenliturgie oder in der Form eines Hausgebetes gefeiert werden. Ab Donnerstag, 19. März, finden Sie hier ab sofort für jeden Tag einen Vorschlag für einen Hausgottesdienst, der sich am jeweiligen Tagesevangelium orientiert:

 

Die Gestaltungsvorschläge für vergangene Tage finden Sie hier.

 

Die Tagzeitenliturgie

Seit den Anfängen der Kirche vereinen sich Christen zur Feier der Tagzeitenliturgie. Vor allem am Morgen und am Abend, den Angelpunkten des Tages, loben, danken und bitten sie Gott und erfüllen so den Auftrag Jesu Christi und der Kirche: Lasst nicht nach im Beten; seid wachsam und dankbar!“ (Kol 4,2) 

Sofern Sie kein Stundenbuch zur Hand haben,  finden Sie die Feier der Tagzeitenliturgie im Gotteslob (Nr. 613-667). Ebenso kann sich jeder die Tagzeitenliturgie kostenlos mit der App "Stundenbuch" auf sein Smartphone herunterladen. Herausgegeben wird sie vom Katholischen Pressebund in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Liturgischen Institut. Bei katholisch.de ist das Stundenbuch auch als Internetseite aufrufbar.

Sollten Ihnen die Feier der Tagzeitenliturgie nicht vertraut sein: Bedenken Sie, auch das Angelusgebet („Engel des Herrn“, GL 3/6), das die Kirche am Morgen, Mittag und Abend betet, ist eine einfache Form, den Tag über betend innezuhalten.