ADELAIDE CINI

Wohltäterin
Namensdeutung: von edler Gestalt (althochdeutsch)
Namenstage: Adelaide, Alida, Adelheid, Heide, Elke, Ethel, Alicia, Aleida, Adeline, Alissa, Adélaïde, Alice, Adele, Alix
Gedenktag: 28. März

Lebensdaten: geboren am 25. Oktober 1838 in Valletta, Malta, gestorben am 28. März 1885 in Ħamrun, Malta

Lebensgeschichte und Bedeutung: Adelaide, auch Alida genannt, war das Kind eines wohlhabenden Nudelfabrikanten. 1856 bat sie um Aufnahme als Postulantin im Konvent St. Catherine in Valletta, wurde aber abgewiesen, weil die Schwestern hinter ihrer Bitte Liebeskummer vermuteten.
Nicht lange darauf lernte sie eine sizilianische Prostituierte kennen, mit der sie sich befreundete und die sie bewog, statt auf der Straße zu leben doch lieber zu ihr in ihr Elternhaus zu ziehen.
Aus dieser Freundschaft entstand eine neue missionarische Bewegung unter den „gefallenen“ Mädchen der Insel, denen ein Leben als Prostituierte drohte. Mit Hilfe des Ehepaares Aspen eröffnete sie in Ħamrun das erste Haus für ledige Mütter, und nach dem Tod ihres Vaters verwendete sie ihr Vermögen für die Gründung eines Heims für besonders bedürftige Mädchen.
Sie starb am 28. März 1885 und wurde auf dem Friedhof Santa Maria Addolorata in Paola bestattet. 1919 wurden ihre Gebeine in das Heim Ta’ Cini in Ħamrun überführt, in dem heute Frauen und Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt wurden, Zuflucht finden.

Verehrung: 1907 eröffnete die Erzdiözese Malta ihren Seligsprechungsprozess, 1910 erklärte sie Papst Pius X. für verehrungswürdig. 1986 ehrte Malta die große Philanthropin mit einer Briefmarke.

 

Weitere Heilige des Tages:

Kolumban, Glaubensbote, Abt
Guntram, König
Ingbert Naab, Ordenspriester
Johanna Maria de Maillé, Klausnerin
Wilhelm Eiselin, Ordensbruder