ALOYSIUS GONZAGA

Ordensmann
Namensdeutung: der berühmte Krieger (althochdeutsch)
Namenstage: Aloysius, Alois, Lois, Ludwig, Louis, Luis, Luigi, weibl.: Aloysia
Gedenktag: 21. Juni

Lebensdaten: geboren am 9. März 1568 auf Schloss Castiglione bei Mantua, gestorben am 21. Juni 1591 in Rom

Lebensgeschichte: Ludovico, kurz Luigi gerufen, war der älteste Sohn des Marchese Gonzaga. Mit acht Jahren wurde er als Page an den Hof der Medici in Florenz gegeben, wo zum ersten Mal die Nierenerkrankung auftrat, die ihm sein Leben lang zu schaffen machte. 1580 erhielt er vom heiligen Karl Borromäus, einem Verwandten, die erste heilige Kommunion, war tief beeindruckt von den Schilderungen der ersten Jesuitenmissionare in Indien, besuchte die Kapuziner und Barnabiten, die sich im väterlichen Herzogtum niedergelassen hatten, und achtete auf einen asketischen Lebensstil.
Von einem zweijährigen Aufenthalt am spanischen Hof kehrte Aloysius mit dem Entschluss zurück, Ordenspriester zu werden, und setzte diesen gegen seine Familie durch, die wenigstens auf einen Kardinalshut gehofft hatte. 1585 verzichtete er auf sein Erbrecht und trat das Noviziat bei den Jesuiten an. Wiederholte Male musste er das Noviziat unterbrechen, um herrschaftliche Auseinandersetzungen seiner Familie zu schlichten, auch machte ihm sein Nierenleiden mehr zu schaffen denn je, und er wurde ersucht, seine Askese etwas zu mildern und mehr Umgang mit seinen Mitnovizen zu pflegen. 1587 legte er seine Gelübde ab und nahm das Studium der Theologie auf.
Als 1591 die Pest in Rom ausbrach und die Jesuiten ein Hospital für die Kranken eröffneten, wurde Aloysius in einem Trakt für Nichtinfizierte eingesetzt. Er steckte sich trotzdem an der Pest an und hatte bereits die Letzte Ölung empfangen, als er wieder genas; allerdings war seine allgemeine Gesundheit nunmehr ruiniert. Seinem Seelenführer, dem heiligen Robert Bellarmin, sagte er seinen Tod am Oktavtag des Fronleichnamsfestes voraus. Er starb am bezeichneten Tag kurz vor Mitternacht, mit gerade erst 23 Jahren.

Verehrung: Aloysius’ Reliquien ruhen in einer Lapislazuli-Urne in der Lancelotti-Kapelle der Kirche Sant’Ignazio in Rom, seine Hauptreliquie liegt jedoch in der nach ihm benannten Basilika in Castiglione. 14 Jahre nach seinem Tod seliggesprochen, wurde er 1726 heiliggesprochen.

Darstellung: als Jesuit mit Lilie, Kreuz, Totenkopf oder Rosenkranz

Patron: von Mantua, der Jugend, Studierenden, Helfer bei der Berufswahl, gegen Pest und Augenleiden, der Aidskranken

 

Weitere Heilige des Tages:

Alois Ehrlich, Ordensmann
Alban von Mainz, Priester, Märtyrer