ANDREAS

Apostel, Märtyrer
Namensdeutung: der Mannhafte (griech.)
Namenstage: Andreas, André, Andrew, Andres, Anders, Anrê, weibl.: Andrea
Gedenktag: 30. November

Lebensdaten: gestorben am 30. November 62 in Patras

Lebensgeschichte und Legende: Andreas – der „einfache“ jüdische Fischer trug einen griechischen Namen – stammte aus Betsaida und lebte mit seinem jüngeren Bruder Simon in Kafarnaum am See Gennesaret. Er war ein Jünger Johannes’ des Täufers und wandte sich auf dessen Geheiß Jesus zu, den er als Messias erkannte. Andreas ist somit der „Erstberufene“ der Apostel. Andreas führte auch seinen Bruder Simon zu Jesus, der ihm den Namen Petrus: Fels gab.
Nach Pfingsten verbreitete Andreas zuerst gemeinsam mit seinem Bruder die Frohe Botschaft. Später führten ihn seine Missionsreisen ans Schwarze Meer, nach Griechenland (manchen Überlieferungen zufolge sogar bis nach Kurdistan und Georgien), bis er sich schließlich in Patras niederließ, wo er erfolgreich als Glaubensbote wirkte. Als sich dort auch Maximilla bekehrte, die Frau des Statthalters Aegeas, ließ dieser ihn gefangennehmen, geißeln und an ein X-förmiges Kreuz nageln. Ganze zwei Tage soll Andreas’ Todeskampf gedauert haben, währenddessen er noch den Umstehenden die Liebe Gottes predigte.

Verehrung und Brauchtum: Andreas’ Gebeine wurden zuerst in der Apostelkirche in Konstantinopel verehrt, während des Vierten Kreuzzugs 1203 jedoch nach Amalfi entführt. Die Kopfreliquie des Apostels wurde 1462 nach Rom verbracht, 1964 aber von Papst Paul VI. an den Patriarchen von Konstantinopel zurückgegeben. Für die Ostkirche ist Andreas als der Erstberufene so wichtig wie Petrus und Paulus für die Westkirche. Der Andreastag spielte früher als Lostag eine große Rolle, besonders für heiratswillige Frauen, die ihren künftigen Bräutigam gezeigt bekommen wollten.

Darstellung: meist mit dem Andreaskreuz, mit Netz, oder Strick

Patron: von Schottland, Griechenland, Russland, Rumänien, Spanien, Sizilien und Niederösterreich, Amalfi, Bordeaux, Brescia, Brügge, Mantua, Neapel, Patras, der Bergleute, Fischer, Metzger, Seiler und Wasserträger, gegen Gicht und Halsschmerzen, für eine gute Heirat

 

Weitere Heilige des Tages:

Johannes Garbella, Provinzial
Shapur, Bischof, Märtyrer, und Gefährten