BRUNO VON KÖLN

Einsiedler, Ordensgründer
Namensdeutung: der Braune, der Bär (althochdeutsch)
Namenstage: Bruno, Brun, Björn, Bjarne, Biornus
Gedenktag: 6. Oktober

Lebensdaten: geboren um 1030 in Köln, gestorben am 6. Oktober 1101 in La Torre, Kalabrien

Lebensgeschichte: Der Patriziersohn Bruno war Stiftsherr an St. Kunibert in Köln und vollendete seine theologischen Studien an der berühmten Domschule von Reims, deren Leitung er seiner Fähigkeiten wegen 1057 übernahm. Als Manassès de Gournay 1067 durch Ämterkauf Erzbischof von Reims wurde und Bruno zu seinem Kanzler ernannte, hinderte das Bruno nicht, ihn öffentlich der Simonie zu bezichtigen. Bruno musste ins Exil, schlug nach der Absetzung Manassès’ 1080 dessen Nachfolge als Erzbischof aus und bezog mit zwei Gefährten und der Erlaubnis des Benediktinerabts Robert von Molesme eine Einsiedelei in Burgund. 1085 zog er mit inzwischen sechs Gefährten zu seinem früheren Schüler, Erzbischof Hugo von Grenoble, der ihm ein Stück felsiges Land schenkte: die Cartusia, aus der die Große Kartause entstehen sollte. Bruno verfasste für die Kartäuser eine Ordensregel, die als einzige noch heute volle Geltung hat: strenge Askese, kein Fleischverzehr, absolutes Schweigen und Einsamkeit in der Zelle, Treffen nur zu gemeinsamen Gebetszeiten und zur Feier der heiligen Messe, genau geregelte Zeiten der Arbeit und des Gebets. 1090 forderte ihn Papst Urban II., auch er ein ehemaliger Schüler, als Berater an und trug ihm den Bischofssitz von Reggio in Kalabrien an. Bruno fühlte sich dieser Aufgabe nicht gewachsen und gründete 1092 mit Erlaubnis des Landesherrn Roger von Sizilien eine Kartause in La Torre in Kalabrien, das heutige Kloster San Stefano del Bosco in Serra San Bruno, wo er seine letzten Lebensjahre verbrachte.

Verehrung: In San Stefano di Bosco beerdigt, wurden seine Gebeine 1122 in die Ortskirche Santa Maria überführt. 1514 berief sich der Kardinalprotektor des Kartäuserordens auf eine Äußerung Papst Leos X. und erlaubte den Kult Brunos im Orden. 1674 bestätigte Papst Clemens X. Brunos Verehrung und weitete sie auf die ganze Kirche aus.

Darstellung: als Kartäuser mit schweigegebietendem Zeigefinger am Mund, Totenschädel, Kreuz, Mitra oder sieben Sternen

Patron: gegen Besessenheit und Pest

 

Weitere Heilige des Tages:

Adalbero von Würzburg, Bischof
Maria Franziska Gallo, Ordensfrau, Mystikerin