DAMASUS I.

Bischof
Namensdeutung: der Diamantene (lateinisch) oder der Bezwinger (griechisch)
Namenstage: Damasus, Damian, Damir
Gedenktag: 11. Dezember

Lebensdaten: geboren 305 in Rom, gestorben am 11. Dezember 384 ebendort

Lebensgeschichte: Damasus kam als Sohn eines spanischen Klerikers in Rom zur Welt und begleitete als Diakon seinen Bischof Liberius in das vom Kaiser verfügte Exil. Nach Liberius’ Tod 366 wurde Damasus zu seinem Nachfolger bestimmt, stieß in Rom aber auf einen Konkurrenten mit Namen Ursinus, gegen den er sich erst nach jahrelangen, auch gewalttätigen Auseinandersetzungen durchsetzen konnte – eine Schlacht um eine Kirche forderte über hundert Todesopfer. Kaum mit Hilfe des Kaisers fest installiert, hatte er sich des Leitungsanspruchs des Patriarchen von Konstantinopel als Hauptstadtbischof zu erwehren und betonte den Unterschied zwischen der weltlichen und religiösen Autorität. In diesem Zusammenhang war er der erste Bischof von Rom, der sich auf die Nachfolge der heiligen Petrus und Paulus berief und den Vorrang des „Apostolischen Stuhls“ – so die Formulierung, die erstmals bei ihm begegnet – mit dem Felsenwort „Du bist Petrus, und auf diesem Felsen …“ (Mt 16,18) begründete. Damasus erreichte von den Kaisern sowie von einberufenen Synoden die Oberhoheit über alle kirchlichen Streitfälle und das Bestätigungsrecht über Bischofsernennungen, wodurch der in Gallien grassierende Arianismus und andere Irrlehren effektiv bekämpft werden konnten. Wegen seines Machtanspruchs über Italien hinaus gilt er als der erste tatsächliche Papst. Damasus ließ die Katakomben als Pilgerstätten herrichten, versah die Märtyrergräber mit selbstverfassten, kunstvollen Epigrammen, drängte Griechisch als Liturgiesprache zurück und beauftragte Hieronymus mit der Bibelübersetzung ins Lateinische, der bis ins 20. Jahrhundert maßgeblichen „Vulgata“. Er starb am 11. Dezember 384 in Rom.

Darstellung: mit Tiara und Bibel

Patron: gegen Fieber

 

Weitere Heilige des Tages:

Maria von den Wundern Jesu, Ordensfrau, Klostergründerin
Arthur Bell, Ordenspriester, Märtyrer