DANIEL BROTTIER

Ordenspriester, Missionar
Namensdeutung: Gott ist mein Richter (hebr.)
Namenstage: Daniel, Dan, Danny, Denny, Danilo, Daniele, weibl.: Daniela, Danielle
Gedenktag: 28. Februar

Lebensdaten: geboren am 7. September 1876 in Ferté-Saint-Cyr (Loir-et-Cher), gestorben am 28. Februar 1936 in Auteuil, Paris

Lebensgeschichte: Daniel Brottier stammte aus einfachen Verhältnissen und trat nach seiner heiligen Erstkommunion ins Knabenseminar von Blois ein. Ab seinem 13. Lebensjahr litt er an einer chronischen Krankheit, die zumeist mit heftigen Kopfschmerzen einherging. 1899 wurde er zum Priester geweiht und als Lehrer im angesehenen Kolleg von Pontlevoy eingesetzt. Doch es zog ihn in die Ferne. Deshalb trat er in die „Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist unter dem Schutz des Unbefleckten Herzens Mariens“, den Spiritanerorden, ein, wo er 1903 seine Gelübde ablegte.

Der Orden schickte ihn als Kaplan in die senegalesische Hauptstadt Dakar, wo er sich vor allem um hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche kümmerte. Doch seiner Gesundheit wegen musste er 1911 wieder nach Frankreich zurückkehren. Von dort aus setzte er sich mit dem Sammeln von Spenden für den Bau einer Kathedrale in Dakar ein und wurde dafür zum in Frankreich residierenden Generalvikar des Bischofs von Dakar ernannt.

Als der Erste Weltkrieg ausbrach, meldete er sich freiwillig als Militärgeistlicher und verbrachte den gesamten Krieg an vorderster Front, ohne jemals verwundet zu werden – fünfmal ausgezeichnet, erhielt er 1918 die Ehrenlegion.

1923 wurde seine Kongregation mit der Leitung des Waisenhauswerks für Lehrlinge in Auteuil, einem Stadtteil von Paris, betraut. P. Daniel Brottier machte bis 1936 aus dieser Anstalt, die er mit 70 Jugendlichen und turmhohen Schulden übernommen hatte, eine vorbildliche Einrichtung mit 1400 Kindern in zehn Häusern.

An der von ihm maßgeblich vorangetriebenen Einweihung der Kathedrale von Dakar am 2. Februar 1936 konnte er seiner angeschlagenen Gesundheit wegen nicht teilnehmen. Er verstarb am 28. Februar 1936.

Verehrung: Am 25. November 1984 wurde Daniel Brottier von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

 

Weitere Heilige des Tages:
Romanus, Einsiedler, Klostergründer
Silvana, Märtyrin