DOMINIKUS VON SILOS

Abt
Namensdeutung: dem Herrn gehörend (lat.)
Namenstage: Dominik, Dominic, Domnik, Domenico, Dominique, Domingo, weibl.: Dominique, Dominika
Gedenktag: 20. Dezember

Lebensdaten: geboren um 1005 in Cañas bei Logroño, gestorben am 20. Dezember 1073 in Silos bei Burgos

Lebensgeschichte: Domingo Manso wurde um 1005 in Cañas in einer wohlhabenden Bauernfamilie geboren. Beim Hüten der Herden lernte er Einsamkeit und Stille lieben und führte einige Jahre das Leben eines Einsiedlers. Mit 26 Jahren wurde er zum Priester geweiht und trat wenig später ins Benediktinerkloster San Millan de la Cogolla ein. Im Auftrag seines Vorstehers rief er das Priorat von Cañas wieder ins Leben und kehrte nach vier Jahren wieder in sein Kloster zurück, dessen Prior er 1038 wurde.
Ein Güterstreit mit dem König von Navarra führte zu seinem Exil nach Kastilien, wo ihn König Ferdinand I. mit der Leitung des völlig heruntergekommenen Klosters in Silos betraute. Dominikus machte die abgelegene Abtei zu einem wissenschaftlichen und kulturellen Zentrum, dessen Skriptorium und Bibliothek berühmt waren. Der von ihm beauftragte Kreuzgang ist heute eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Spaniens. Dominikus förderte die Kirchenreform in Spanien und wirkte segensreiche 30 Jahre, ehe er am 20. Dezember 1073 in Silos starb.

Verehrung und Brauchtum: Schon gleich nach seinem Tod wurde Dominikus wie ein Heiliger verehrt. Im Mittelalter war sein Grab im heutigen Santo Domingo de Silos auf dem Jakobsweg ein viel besuchter Wallfahrtsort. Nach ihm erhielt der heilige Gründer des Dominikanerordens seinen Namen.

Darstellung: im Abtsgewand mit Fesseln und Buch

Patron: der Hirten und Gefangenen

 

Weitere Heilige des Tages:
Holger von Bremen-Hamburg, Erzbischof
Vitus von Litauen