EXPEDITUS

Märtyrer
Namensdeutung: der Leichtfüßige, der Kampfbereite (lat.)
Namenstage: Expeditus, Expedit, Espedito
Gedenktag: 19. April

Lebensdaten: gestorben 303 in Melitene, heute Battalgazi bei Malatya, Türkei

Lebensgeschichte und Legende: Im Martyrologium Hieronymianum aus dem 4. Jahrhundert wird Expeditus als aus Armenien stammender Kommandeur der Legio XII Fulminata („Blitz-Legion“) beschrieben, der sich während der Diokletianischen Verfolgung zum Christentum bekehrte und deswegen mit seinen Gefährten Rufus, Gaius, Galatas, Aristonis und Hermogenes 303 enthauptet wurde.
Seine Legende berichtet, der Teufel sei ihm als Rabe erschienen und habe versucht, durch sein „Cras!“ (lateinisch „Morgen“) seine Bekehrung aufzuschieben, doch Expeditus trat den Raben tot und rief aus: „Heute!“

Verehrung und Brauchtum: Expeditus wurde besonders im Mittelmeerraum verehrt, fiel aber unter Papst Pius X. 1906 einer Bereinigung des römischen Heiligenkalenders zum Opfer. Die Gläubigen wandten sich ihm jedoch weiterhin in denjenigen Anliegen zu, die einer schnellen Lösung bedurften.
1910 kolportierte Christian Morgenstern in einem Gedicht, dass Nonnen in Übersee Heiligenreliquien für ihre neue Klosterkirche angefordert und dann ein mit „Expedit“ („Versand“, vgl. „Spedition“) beschriftetes Paket mit Reliquien einem heiligen Expeditus zugeordnet hätten. Diese verbreitete Geschichte wird mit der großen Verehrung zusammengebracht, die der Heilige auf der Insel Réunion im Indischen Ozean genießt. Zahlreiche, in der Voodoofarbe Rot gestrichene Obstkisten-Altäre mit kleinen Legionärsfiguren finden sich dort an Straßenkreuzungen und auf Hügeln.

Darstellung: als Legionär mit Kreuz mit der Aufschrift „Heute“, zu Füßen ein Rabe mit der Aufschrift „Morgen“

Patron: in dringenden Anliegen, vor Prüfungen, bei krankhaftem Aufschieben, von Acireale auf Sizilien, der Programmierer und Hacker

 

Weitere Heilige des Tages:

Leo IX., Papst
Marcel Callo, Märtyrer
Timon, Diakon, Märtyrer