FELICITAS

Märtyrin
Namensdeutung: Glück, Seligkeit (lat.)
Namenstage: Felicitas, Felizitas, Feliciana, Felicity, Felicidad, Félicité, Fee, Zita
Gedenktag: 7. März

Lebensdaten: gestorben 203 in Karthago, einem heutigen Vorort von Tunis

Lebensgeschichte: Felicitas war die Sklavin der vornehmen Römerin Vivia Perpetua und bereitete sich mit ihr gemeinsam auf die Taufe vor, als sie mit vier weiteren Katechumenen eingekerkert und zum Tod verurteilt wurde. Sie konnten alle vor ihrem Martyrium noch die Taufe empfangen, und Felicitas brachte im Gefängnis ein Kind zur Welt.

Die Hinrichtung im Amphitheater fand anlässlich der Geburtstagsfeier des Kaisersohnes Geta statt: Sie wurden wilden Stieren vorgeworfen, die sie mit ihren Hörnern möglichst spektakulär zu Tode bringen sollten, doch die beiden Frauen überlebten. Schließlich verlangte das angewiderte Volk, das Spektakel zu beenden, und sie wurden erstochen.

Verehrung: Erhaltene Augenzeugenberichte sowie das Gefängnistagebuch Perpetuas machen aus den beiden Frauen die ersten nachweislich bezeugten Märtyrinnen des Christentums. Schon kurz nach ihrem Tod wurde über ihrem Grab in Karthago eine Kirche errichtet, beide fanden Eingang in das Erste Eucharistische Hochgebet.

Darstellung: oft gemeinsam mit Perpetua und einem wilden Rind, mit einem Kreuz in der Hand und ihrem Kind auf dem Schoß

 

Weitere Heilige des Tages:
Volker, Mönch
Johannes von Gorze, Abt