FRANZISKA XAVIERA CABRINI

Ordensgründerin
Namensdeutung: Franziska: die Fränkische (lat.), oder die kleine Französin (it.), Xaviera: nach dem hl. Franz Xaver
Namenstage: Franziska, Franka, Francesca, Françoise, männl.: Franz, Xaver
Gedenktag: 22. Dezember

Lebensdaten: geboren am 15. Juli 1850 in Sant’Angelo Lodigiano bei Mailand, gestorben am 22. Dezember 1917 in Chicago

Lebensgeschichte: Franziska war das 13. Kind einer Bauernfamilie und sorgte schon als Jugendliche für bedürftige Kinder. Sie wurde Lehrerin und trat 1874 dem Orden der Vorsehungsschwestern in Codogno bei. Nach der Auflösung des Ordens gründete sie 1880 den Orden der „Missionarinnen vom Heiligsten Herzen Jesu“, den sie als Oberin leitete. Den Ordensnamen Francesca Saviera nahm sie aus Verehrung des heiligen Franz Xaver an.
Auf Bitten von Papst Leo XIII. ging sie 1888 statt wie geplant nach China in die USA, um den italienischen Auswanderern religiös und caritativ beizustehen, besonders jenen, deren Hoffnungen sich nicht erfüllt hatten und die nun in großer Armut lebten. Seit 1909 amerikanische Staatsbürgerin, gründete sie in den Vereinigten Staaten und Lateinamerika insgesamt 67 Schulen, Krankenhäuser, Waisenhäuser und Klöster. Vom Mutterhaus in Chicago aus organisierte und leitete sie alles, wobei sie täglich bis zu 20 Stunden im Einsatz war. Sie starb im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Malariainfektion.

Verehrung: 1946 wurde Franziska Xaviera von Papst Pius XII. als erste US-Bürgerin heiliggesprochen und 1950 zur Patronin der Auswanderer ernannt. Seit 1946 trägt im Bistum Regensburg ein Haus der Katholischen Jugendfürsorge ihren Namen.

Patronin: der Migranten

 

Weitere Heilige des Tages:

Jutta von Sponheim, Reklusin