JAKOBUS DER ZERSCHNITTENE

Märtyrer
Namensdeutung: Gott möge schützen (hebr.)
Namenstage: Jakob, Jacques, James, Jake, Diego, Giacomo, weibl.: Jacqueline, Jamie
Gedenktag: 27. November

Lebensdaten: geboren im heutigen Gundischapur (Iran), gestorben am 27. November 421 ebendort

Lebensgeschichte: Jakobus war den persischen Märtyrerakten nach „aus der Königsstadt Bêt Lâpat, angesehen in der Welt, aus berühmtem Geschlecht, groß vor Gott, wegen seiner Eltern und seiner Frau Christ, am Hofe des Königs ein angesehener Beamter.“ Als es dem sassanidischen Großkönig Yazdegerd I. mit Schmeicheleien und Geschenken gelungen war, ihn vom Glauben abzubringen, drohten ihm seine Frau und seine Mutter mit Verstoßung und ewiger Pein, worauf Jakobus sich nach dem Tod des Königs bekehrte.

Andere Apostaten jedoch zeigten ihn dem königlichen Nachfolger Bahrām V. an, gerade als dieser von zoroastrischen Priestern gezwungen wurde, gegen die Christen vorzugehen, die einen Feuertempel zerstört hatten.

Weil dem König wegen dieser Angelegenheit ein Krieg mit Ostrom drohte, überließ er dem Richter und den Weisen das Urteil über Jakobus, und einer dachte sich etwas besonders Grausames aus: „Nicht einmal bloß werde er getötet oder fünf oder zehnmal. Sondern man spanne ihn an Händen und Füßen aus und schneide seine zehn Finger und Zehen einzeln ab; dann schneide man seine Hände und Füße ab, trenne seine Arme ab und schneide seine Schenkel von den Knien ab. Nachdem seine Glieder einzeln abgeschnitten sind, schneide man ihm den Kopf ab.“ Und solcherart war Jakobus’ Martyrium.

Verehrung: Gläubige bargen den Leichnam Jakobus’ des Zerschnittenen (lat. Intercisus) und brachten ihn nach Jerusalem, wo ihm eine Kirche im Armenischen Viertel gewidmet ist. Klöster in Moldawien, im Libanon und in Syrien tragen seinen Namen. Sein Haupt gelangte als Geschenk des Kardinals Giordano Orsini in den Petersdom und wird dort in einem Reliquiar aus dem Jahr 1796 verehrt.

Darstellung: als junger Adeliger in edlen Gewändern und Fürstenhut

   

Weitere Heilige des Tages:
Gregor Sinaïtes, Klostergründer
Josaphat von Indien, Königssohn
Ramon Llull, Ordenspriester, Missionar, Mystiker, Märtyrer