KATHARINE DREXEL

Ordensgründerin
Namensdeutung: die Reine (griech.)
Namenstage: Katharina, Kathrin, Catherine, Katja, Karin, Karina
Gedenktag: 3. März

Lebensdaten: geboren am 26. November 1858 in Philadelphia, USA, gestorben am 3. März 1955 in Cornwell Heights/Pennsylvania, USA

Lebensgeschichte: Catherine war das Kind eines vermögenden Investmentbankers und verlor kurz nach ihrer Geburt ihre Mutter. Zur philanthropischen Tradition der gesamten Familie gehörten der persönliche, diskrete Besuch bedürftiger Familien sowie besonders die Sorge um die amerikanischen Ureinwohner. Nachdem auch ihre Stiefmutter verstorben war, zweifelte die junge Frau am letzten Sinn einer rein humanistischen Wohltätigkeit.

1887 wurde sie von Leo XIII. in Privataudienz empfangen und wollte ihn um die Aussendung von Missionaren zu den nordamerikanischen Indianern bitten, die sie finanziell ausstatten wollte, doch zu ihrer Überraschung forderte sie der Papst auf, selber Missionarin zu werden. 1889 trat sie in den Orden der Barmherzigen Schwestern von Pittsburgh ein und verzichtete damit auf ihr Vermögen von mehreren Millionen US-Dollar, was in der „besseren Gesellschaft“ von Philadelphia einen regelrechten Aufruhr verursachte.

Zwei Jahre später rief sie gemeinsam mit 13 Gefährtinnen ihre eigene Kongregation ins Leben, die Schwestern vom Allerheiligsten Sakrament, und nannte sich fortan Mother Katharine. Insgesamt 50 Missionsstationen für Indianer in 16 Bundesstaaten gehen auf sie zurück. Zugleich erkannte sie die Not der afroamerikanischen Bevölkerung und gründete für sie zahlreiche Einrichtungen, darunter 1915 die Universität von Xavier in New Orleans als US-weit erste Hochschule für Farbige. Bis zu ihrem Lebensende hatte Mother Katharine gegen antikatholische und rassistische Anfeindungen zu kämpfen, bis hin zu Brand- und Sprengstoffanschlägen auf die von ihr gegründeten Schulen. Trotzdem hatte sie bis 1942 ein Netz von katholischen Schulen für afroamerikanische Kinder gewoben.

Nach einem Herzinfarkt trat Katharine als Generaloberin zurück und widmete sich der eucharistischen Anbetung und der Betrachtung. Sie starb am 3. März 1955 im Alter von 96 Jahren und wurde im Mutterhaus ihrer Gründung bestattet.

Verehrung: 1988 wurde die große amerikanische Ordensgründerin selig- und im Jahr 2000 von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen. Ihren Namen tragen 25 Pfarreien in den USA.

 

Weitere Heilige des Tages:
Friedrich von Mariengaarde, Abt
Liberat Weiß und Gefährten, Ordenspriester, Märtyrer